Ludwigslust : Erstes Stück Straße (fast) fertig

Matthias Lüth verlegt zwischen Gehweg und Grundstücksgrenze Natursteinpflaster. Fotos: neumann
1 von 3
Matthias Lüth verlegt zwischen Gehweg und Grundstücksgrenze Natursteinpflaster. Fotos: neumann

Bauarbeiten In den Kohlhöfen laufen noch. Eigentümer müssen aber bereits jetzt zahlen.

von
13. August 2015, 07:00 Uhr

Wie es vor ihrer Haustür künftig aussehen wird, können die Anlieger der Straße In den Kohlhöfen bereits sehen. Zwischen Tarnow-Straße und Einmündung Gillhoff-Straße sind die Fahrbahn und der Bürgersteig fertig gepflastert. Dagegen regieren im unteren Abschnitt Richtung Fritz-Reuter-Straße noch Bagger, Radlader und Rüttler. „Wir sind dort derzeit dabei, den Boden auszukoffern“, erklärte Dirk Rügheimer von der beauftragten Firma Straßen- und Tiefbau STL GmbH Ludwigslust. „Nächste Woche fangen wir an, die Borde zu setzen.“ Ehe das antrazitfarbene Pflaster für die Fahrbahn verlegt werden kann, müssen dann noch eine Frostschutzschicht und eine Schottertragschicht – zusammen mehr als 50 Zentimeter hoch – eingebaut werden.

Noch reichlich Arbeit für die Bauleute, so dass manch’ einer schon den Bauzeitenplan in Gefahr sieht. Aber Jens Gröger von der Stadtverwaltung Ludwigslust beruhigt. „Das Bauende ist für den 16. Oktober vereinbart, da ist noch alles im grünen Bereich“, betonte der Fachbereichsleiter Tiefbau. „Schließlich hat die Firma STL erst seit einigen Tagen Baufreiheit.“ Zuvor seien andere Firmen noch damit beschäftigt gewesen, neue Kabel zu verlegen sowie alte Kabel und Leitungen auszubuddeln. Den bereits gepflasterten Abschnitt hat Jens Gröger auch schon mal in Augenschein genommen. Sein erster Eindruck: „Es sieht sehr gut aus und entspricht unseren Erwartungen.“

Auch sonst hat Jens Gröger gute Nachrichten: Die ursprünglich eingeplante Bausumme von 350 000 Euro werde nach dem Ausschreibungsergebnis deutlich unterschritten. Damit fallen auch die Straßenausbaubeiträge, die die Eigentümer der anliegenden Grundstücke bezahlen müssen, geringer aus. 70 Prozent davon werden schon in den nächsten Tagen fällig – als sogenannte Vorausleistung, wie sie auch bei anderen Ludwigsluster Straßenbaumaßnahmen erhoben wurde und wird. Die Bescheide sind bereits verschickt worden. Sie basieren auf dem aktualisierten – günstigeren – Beitragssatz. In einer Anliegerstraße wie der Straße In den Kohlhöfen werden laut städtischer Satzung 75 Prozent der beitragsfähigen Kosten auf die Grundstückseigentümer umgelegt.

In den Kohlhöfen entsteht zum ersten Mal eine „richtige“ Straße. Bislang gab es dort nur eine Schotterschicht. „Die neue Fahrbahn ist 5,25 Meter breit, der Gehweg 1,50 Meter“, erklärte Dirk Rügheimer. Dass es nur auf einer Seite einen Bürgersteig gibt, hatten übrigens die Anlieger entschieden. Ebenso die Fragen, ob Asphalt oder Pflaster, ob mit Hochborden oder ohne. Sie waren während der Planungsphase in mehreren Bürgerwerkstätten zu ihren Wünschen befragt worden.

Vor dem eigentlichen Straßenbau war auch unter der Erde einiges bewegt worden. Die Firma STL verlegte einen Regenwasserkanal, die Stadtwerke ließen Gas-, Trinkwasser- und Stromleitungen erneuern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen