„Jugend musiziert“ : Erster Preis für junge Saxofonistin aus Ludwigslust

Meike erspielte sich auf dem Saxofon beim Landeswettbewerb einen 1. Preis.
Meike erspielte sich auf dem Saxofon beim Landeswettbewerb einen 1. Preis.

Meike Schmal aus Ludwigslust war beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich

23-11367782_23-66107803_1416392139.JPG von
24. März 2018, 12:00 Uhr

Elf Jahre ist sie erst alt, Meike Schmal aus Ludwigslust. Und doch konnte sie die große Jury im Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ schon von sich überzeugen. Mit 23 Punkten erhielt sie am vergangenen Wochenende einen 1. Preis in der Kategorie Blasinstrument Solo.

Ihr Blasinstrument ist das Saxofon. Das spielt sie nun seit zwei Jahren… dynamisch, gefühlvoll, überzeugend. Die musikalischen Grundlagen hat sie an der Geige erlernt, aber so richtig gefiel ihr das Geigenspiel dann doch nicht. Ein Konzertbesuch beim Landesjugendorchester, in dem die Schwester mitspielte, brachte Klarheit. Oboe fand sie toll und Saxofon. Ein Freund ihrer Schwester hatte ein solches Instrument und ließ sie dann irgendwann einmal darauf spielen. „Das gefiel mir sehr gut“, so Meike.

Mit Claudia Meures fand sie an der Musikschule „Johann Matthias Sperger“ eine ambitionierte junge Saxofonlehrerin. Notenkenntnisse brachte Meike schon aus dem Geigenunterricht mit, so konnte sie sich von Anfang an ganz dem Saxofonspiel widmen. Erste Übungen nur am Mundstück, Anblastechniken, dann Griffweisen und Stücke. So lernte sie nach und nach dieses Instrument zu beherrschen.

Für die Vorbereitung auf den Wettbewerb übte sie täglich. Gemeinsam mit Claudia Meures wurden die passenden Stücke für sie ausgewählt. In der Altersklasse 2, in der Meike startete, mussten Stücke aus mindestens zwei Epochen gewählt werden. Sie entschied sich für zwei Stücke aus der Romantik/Klassik und das zeitgenössische Stück „Mister Creek“ von James Rae.

Der Wettbewerbstag war aufregend. Früh aufstehen, nach Neubrandenburg fahren, anmelden, einspielen, warten. Dann der große Auftritt, bei dem sie von Irina Matjakin am Klavier begleitet wurde. Mit dabei zum Daumendrücken waren ihre Eltern. Für ihre Mutter Christine, die in ihrer Freizeit selbst Geige spielt, war es besonders aufregend. „Meike war die Woche zuvor krank und noch ein wenig blass um die Nase.“ Und doch schaffte Meike es, ihre volle Leistung abzurufen und ein hervorragendes Wettbewerbsprogramm zu spielen.

Nun ist die Aufregung vorbei, ruhiger wird es aber trotzdem nicht. Seit einem Jahr spielt Meike auch schon in der Kinderbigband der Musikschule. „Da sind die Stücke so schön rockig, und außerdem macht es Spaß, mit anderen Kindern zusammen zu spielen.“ Für Meike stehen nun Proben und Auftritte mit der Kinderbigband auf dem Plan und erste Anfragen für kleine Soloprogramme hat sie auch schon.

Auch andere junge Musiker aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim schnitten beim Landeswettbewerb hervorragend ab, wie Volker Schubert mitteilte. Anton Keller aus Alt Jabel erreichte mit seiner Trompete die Höchstpunktzahl von 25 Punkten, Nele Hachtmann aus Vellahn auf der Blockflöte 23 Punkte, beide mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb im Mai in Lübeck. Erste Preise mit Weiterleitung gingen auch an Anne Uphaus (Blockflöte) mit 24 Punkten und Paul Gerling (Blockflöte) mit 25 Punkten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen