Ludwigslust : Erste Preise für junge Talente der Musikschule

Für Meike Schmal (l.) und Hedda Manthey war es das erste Mal, dass sie sich als Duo der Wettbewerbsjury stellten.
Für Meike Schmal (l.) und Hedda Manthey war es das erste Mal, dass sie sich als Duo der Wettbewerbsjury stellten.

Birte Kummer, Wiebke Schmal, Hedda Manthey und Meike Schmal überzeugten bei „Jugend musiziert“

svz.de von
10. Februar 2019, 05:00 Uhr


Junge Talente aus Ludwigslust waren überaus erfolgreich und kamen mit ersten Preisen aus der Landeshauptstadt zurück. Birte Kummer, Wiebke Schmal, Hedda Manthey und Meike Schmal vertraten die Musikschule „Johann M. Sperger“ Ende Januar in Schwerin beim diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“.

Alle vier standen nicht zum ersten Mal auf der Wettbewerbsbühne, für Hedda und Meike aber war es das erste Mal, dass sie sich als Duo der Wettbewerbsjury stellten. Für Hedda Manthey, die bereits seit ihrem dritten Lebensjahr Klavier spielt, war die Duo-Wertung eine ganz besondere Situation: „Es ist schön zu wissen, dass man nicht alleine auf der Bühne steht und die volle Aufmerksamkeit nicht nur auf einen selbst gerichtet ist.“ Für Meike, die mit ihrem Saxophon das Duo ergänzte, hieß es aber noch mehr Konzentration aufzubringen, denn, so Meike „…schließlich wurden wir im Team bewertet.“

Für die erst 12-jährige Meike und die drei Jahre ältere Hedda begann die Vorbereitung auf den Wettbewerb bereits im Sommer vergangenen Jahres. Zunächst ging es an die Auswahl der Stücke, dann kam die Einzelvorbereitung und erst später wurde gemeinsam gespielt. Mit Claudia Meures und Irina Matjakin haben die beiden kompetente und erfahrene Musikpädagogen an ihrer Seite. Auf ihrem Programm standen Stücke von Georg Friedrich Händel, Robert Planel und James Rae.

Zur Vorbereitung auf ihren Wettbewerb nutzten die beiden viele Gelegenheiten, die Stücke vor Publikum zu spielen. So konnte man sie bereits zum Herbstkonzert, zum Weihnachtskonzert oder auch zur Eröffnung einer Fotoausstellung im Landratsamt gemeinsam erleben.

Aber all die Mühen haben sich gelohnt. Hedda: „Als wir aufgehört haben zu spielen, haben wir uns angesehen und gelächelt. Es war schön, mit Meike im Duo zu spielen!“ Die Jury bewertete den Vortrag der beiden mit einem ersten Preis. Etwas älter und routinierter sind Birte Kummer (18 Jahre) und Wiebke Schmal (17) in den Wettbewerb gegangen. Beide sind Schülerinnen bei Dirk Weltzin und haben mit ihrem jeweiligen Soloprogramm auf der Violine die Jury überzeugt. Mozart, Grieg, Schostakowitsch, Tschaikowski, Viotti und Bach standen auf dem Programm.

Und auch für Birte und Wiebke stand jeweils ein erster Preis am Ende des Wettbewerbs. Während Birte und Wiebke nun in den Winterferien mit dem Landesjugendorchester in die Probenwoche gehen und Konzerte spielen, genießen Meike und Hedda jetzt erst einmal ihre Ferien, um Kraft zu tanken für neue Herausforderungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen