zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. August 2017 | 05:15 Uhr

Balow : Erst vorglühen, dann tuckern

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Längst kein Geheimtipp in der Szene: In Balow treffen sich Trecker-Fans zu Rallye und Schauparade. Ältester Trecker kam Huckepack

Wettfahren? „Ach nö, das ist nichts mehr für uns. Das sollen mal die jungen Wilden machen.“ Hermann Schmidt rückt sich da lieber das weiche Sitzkissen zurecht und schaut aus seinem Traktorhänger gelassen zu den Qualmwolken, die vom Geschicklichkeitsparcours nach oben steigen. Lautes Knattern dröhnt über den Platz. Aufgewühlte Erde fliegt durch die Luft. „Pure Materialverschwendung ist das“, sagt Schmidt und winkt ab. „Unsere Trecker sollen doch noch eine Weile fahren.“ Schmidt, 77 Jahre, ist mit einem Normag Traktor aus Zierzow nach Balow gekommen. Sein kleiner grauer Trecker aus den Vierzigern steht gleich in der ersten Reihe. Immer wieder bleiben Schaulustige stehen, fragen nach dem Baujahr und der Leistung. „10 PS“, antwortet Schmidt dann stolz und erzählt, wie er mit dem alten Teil jedes Jahr noch Holz holt und seinen Schlag zuhause pflügt. Den Hänger, in dem er sitzt, hat er vor 15 Jahren in einem Busch bei Kolbow am Silo gefunden. Total überwuchert. „Wir haben ihn aufgemöbelt und überdacht“, erzählt er. „Wenn es auf den Trecker-Treffen regnet, dann hab’ ich die Bude voll.“

Mehr als vierzig Treckerfahrer kamen am Sonnabend nach Balow. Die meisten reisten im Trecker an. Wenige, wie Arnold Schwarz aus Ziegendorf, hatten ihren Liebling huckepack auf dem Trailer. Schwarz kam mit dem ältesten Gefährt, einem Lanz Bulldog von 1939. Als Schwarz schließlich den Glühkopfmotor mit einer Heizlatte vorglühte und eine viertel Stunde später der Lanz Bulldog die ersten Laute von sich gab, ging auch dem Moderator Dieter Eckert das Herz auf. „Schaut doch, wie er die hellgrauen Rauchringe in die Luft schmeißt“, rief Eckert ins Mikro. „Dieser Trecker ist immer wieder ein Hingucker.“ Eckert, von Beruf Bäckermeister und Bürgermeister in Spornitz, ist selbst leidenschaftlicher Oldtimersammler. Die beiden Balower Organisatoren Marcel Altwein und Marco Jäckel sind froh, ihn diesmal als Moderator gewonnen zu haben. „Keiner weiß so viel über Trecker wie dieser Mann“, staunte auch Besucher Bernd Madaus. Er war mit einem roten „McCormick“ auf dem Hänger aus dem brandenburgischen Ludwigsfelde angereist. „Tolle Veranstaltung hier. Tolle Stimmung“, sagt er. Nächstes Jahr will er wieder kommen. „Dann bin ich Rentner und habe Zeit. Dann kann ich mit dem Trecker fahren und mir hier den Preis für die weiteste Anreise holen.“

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen