Neu Kaliss : Erneut Gütesiegel für Milch aus Neu Kaliß

FDP-Spitzenkandidatin zur Landtagswahl Cécile Bonnet-Weidhofer und FDP-Kandidat Burkhard Thees im Gespräch mit Landwirt Henning Felske.  Fotos: Michael Seifert
1 von 2
FDP-Spitzenkandidatin zur Landtagswahl Cécile Bonnet-Weidhofer und FDP-Kandidat Burkhard Thees im Gespräch mit Landwirt Henning Felske. Fotos: Michael Seifert

Henning Felske will als neuer Geschäftsführer von MFM Agrargenossenschaft e.G. das Unternehmen bis zum Renteneintritt erfolgreich leiten und Arbeitsplätze erhalten

von
24. August 2016, 18:01 Uhr

Henning Felske kann sich freuen. Sein Betrieb hatte Prüfer vom Landeskontrollverband für Leistungs- und Qualitätsprüfung (LKV) im Haus, die ihm per Zertifikat bescheinigten, dass die Milch aus dem Agrarunternehmen MFM Neu Kaliß erneut ein Qualitätssiegel bekommt. „Aber das Problem sind die Milchpreise. Wenn sich da nichts ändert, werden viele Betriebe aufgeben müssen“, so Henning Felske, der neue Geschäftsführer zu Cécile Bonnet-Weidhofer und ihren Begleitern, als er ihnen die Ställe und die moderne Melkanlage zeigte. Die FDP-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl MV war mit Burkhard Thees, Neu-Kalisser Bürgermeister und ebenfalls FDP-Landtagskandidat, unterwegs und machte im Rahmen ihrer Wahlkampftour in der Agrarfirma Station. Mit dabei waren auch die beiden Gemeindevertreter und Mitglieder des FDP-Ortsverbandes Neu Kaliß Rolf Warnk und Eckhard Grieß.

Henning Felske (33) ist seit Juli 2015 der neue Geschäftsführer, Nachfolger von Otto Kirchner, der in den Ruhestand ging. „Wir liefern unsere Milch zu Arla, bekommen da 23 Cent pro Liter. Die Produktionskosten liegen bei 31 Cent. Wenn man die angekündigten Millionen-Hilfen der EU für die Milchbauern auf die Betriebe in MV herunter rechnet, sind das jeweils 1500 Euro, das hilft kurzfristig vielleicht kleinen Betrieben.“ Aktuell stehen bei MFM Neu Kaliß 500 Milchkühe im Stall, 2000 Hektar Fläche hat der Betrieb. „37 Liter Milch liefert jede Kuh täglich, in der Herde sind das dann rund 12  000 Liter. Dreimal am Tag wird gemolken“, so Henning Felske, der seit mehr als dreieinhalb Jahren im Unternehmen ist. Der junge Mann hat drei Jahre Landwirtschaft in Neubrandenburg studiert, zuletzt war er über das Lebenshilfewerk Hagenow beim Arche Hof in Kneese beschäftigt.

„Die neue Aufgabe in Neu Kaliß reizt mich schon. Ich möchte den Betrieb bis zur Rente fortführen“, sagte der junge Landwirt auf die Frage von Cécile Bonnet-Weidhofer, welche Ziele und Vorhaben er sich für die Zukunft gestellt habe. „Wichtig ist, dass Unternehmen zu erhalten und die Arbeitsplätze zu sichern“, erklärt Henning Felske.

Gegenwärtig sind 35 Mitarbeiter in dem landwirtschaftlichen Unternehmen in Neu Kaliß beschäftigt. Auch Auszubildende gibt es. „Zwei junge Leute sind bei uns im 3. Lehrjahr und drei im ersten Lehrjahr“, sagte der MFM-Geschäftsführer bei einer kleinen Gesprächsrunde mit frischer Milch, Kaffee und Imbiss im Aufenthaltsraum.

„Kommen auch Schulklassen zu Ihnen?“, wollte Cécile Bonnet-Weidhofer wissen. „Ja, wir hatten schon Schüler vom Dömitzer Gymnasium und von der Grundschule aus Neu Kaliß hier. Mit den 2. Klassen hat das großen Spaß gemacht, die Kinder waren sehr interessiert und wissbegierig. Die Kinder sind ja immer mehr von der Landwirtschaft entfremdet und da sind solche Ausflüge ja auch bildend für die Mädchen und Jungen, deren Eltern ja auch immer weniger von der Landwirtschaft wissen.“ Solche Aktionen sind ja auch hinsichtlich der Nachwuchsgewinnung wichtig. Vielleicht entscheidet sich ja doch der ein oder andere Schüler später für einen Beruf in der Agrarwirtschaft. Damit der Neu-Kalisser Betrieb auch in den nächsten Jahren Bestand hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen