Wöbbelin : Erinnerungen an Gyula Trebitsch

von 06. Juni 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Die Überlebenden des KZ Wöbbelin Gyula Trebitsch (l.) und Janusz Kahl im Jahr 2000 am Denkmal in Ludwigslust
Die Überlebenden des KZ Wöbbelin Gyula Trebitsch (l.) und Janusz Kahl im Jahr 2000 am Denkmal in Ludwigslust

Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin laden zum Erzählcafé am Pfingstsonntag ein

Im Mittelpunkt des Erzählcafés in den Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin am Pfingstsonntag steht der Hamburger Filmemacher Gyula Trebitsch und sein Weg vom Verfolgten des NS-Regimes zu einem der wichtigsten Filmproduzenten Deutschlands. Gyula Trebitsch wurde 1914 als Sohn einer jüdischen Familie in Budapest geboren und ist dort aufgewachsen. Nach seine...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite