Bleckede : Erfolg an der Elbe

Geschäftsführer Jens Kowald zieht Bilanz.
Geschäftsführer Jens Kowald zieht Bilanz.

Zehn Jahre „Flusslandschaft“: Gesellschaft zieht positive Bilanz

von
19. Juli 2019, 05:08 Uhr

Zehn Jahre ist sie mittlerweile alt – die Gesellschaft, die sich ausschließlich mit der Flusslandschaft Elbe befasst und sich deswegen auch eben diesen Namen gegeben hat. Und Geschäftsführer Jens Kowald hat anlässlich dieses Jubiläums eine durchaus positive Bilanz gezogen. „Von 2009 bis 2018 stieg die Zahl der Übernachtungen in der Region um 44 Prozent“, war dabei eine der Kernaussagen, die Kowald vielen Akteuren der Tourismusbranche darlegte.

Dazu beigetragen haben auch die vielen Projekte, die die „Flusslandschaft Elbe“ seit ihrer Gründung hat anstoßen können. Der jährlich stattfindenden Kurs Elbe.Tag oder aber die Entwicklung der Tourismusmeile auf dem Hamburger Hafengeburtstag seien dabei nur ein paar Beispiele.

Zuletzt war die „Flusslandschaft Elbe mit ihrer „Enni“ ganz groß in den Zeitungen der Region vertreten. Sie steht für Erlebnis, Natur, Nachhaltigkeit und Information und soll eine neue Zielgruppe, nämlich Kinder, für die Elbregion begeistern, wie sich die Verantwortlichen wünschen.

Für eine weitere Steigerung solcher Begeisterung setzen alle Beteiligten auch auf den Auf- und Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit. So beschreiten sie auch neue Wege in den neuen Medien wie zum Beispiel Instagram, Twitter und Facebook, wie Kowald zum Jubiläum verkündete. „Um das Marketing noch bedarfsorientierter für die Tourismusbetriebe wirken zu lassen, arbeiten wir zurzeit an einer Marketingkonzeption für Tourismusbetriebe“, verriet er. Worte, die auch im Amt Neuhaus auf Zuspruch treffen mögen. Wird hier doch bereits seit längerem nach einer passenden Strategie gesucht, um mehr vom Tourismus entlang der Elbe profitieren zu können. Diesbezüglich hat es im „Haus des Gastes“ schon ein paar Treffen gegeben, bei denen Ideen ausgetauscht wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen