zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Er sorgt für eine sichere Ausfahrt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Auf der Burg in Neustadt-Glewe gibt es am kommenden Sonntag zum 200. Geburtstag des Fahrrads „Dat oll Fahrradtreffen“

von
erstellt am 16.Aug.2017 | 07:00 Uhr

Geburtstagsfeier am kommenden Sonntag auf der Burg in Neustadt-Glewe: Das Fahrrad wird in diesem Jahr 200 Jahre alt. Das Jubiläum wird ab 10 Uhr auf der altehrwürdigen Feste mit dem „Dat oll Fahrradtreffen“ gewürdigt.

Museumsleiterin Britta Kley: „Wir laden alle Fahrrad-Freunde ein, am Sonntag auf unsere Burg zu kommen. In lockerer Atmosphäre kann dann geplauscht werden, dürfen gerne Anekdoten rund um den Drahtesel erzählt werden.“

Natürlich wäre es super, wenn die Geburtstagsgäste mit ihrem Fahrrad auf die Burg kommen würden. „Die mitgebrachten Fahrräder sollten mindestens 25 Jahre und älter sein“, sagt Britta Kley. „Aber natürlich sind auch alle anderen Interessenten eingeladen, die ohne Drahtesel zu uns kommen.“

Uwe Schila wird garantiert nicht per Fahrrad, sondern mit seinem Dienstwagen zur Burg kommen. Der Polizeihauptmeister wird nämlich die geplante Fahrradausfahrt begleiten bzw. absichern. „Das ist eine gute Sache. Klar, dass ich das gerne mache. Ich bin selbst gespannt, was für Fahrräder auf der Tour dabei sein werden“, sagt der für Neustadt-Glewe zuständige Kontaktbeamte.

Die Ausfahrt der Fahrrad-Oldtimer soll gegen 13 Uhr an der Burg starten und zunächst zum Barracuda Beach führen. Unmittelbar vor dem Start wird Uwe Schila noch ein paar Hinweise geben. „Wir erwarten natürlich viele Teilnehmer. Wichtig ist, dass sie hinter dem Streifenwagen in Zweierreihe fahren. Wenn alle Radler in einer Reihe hintereinander fahren würden, wäre die Kolonne doch etwas lang“, sagt der Polizeihauptmeister.

Probleme im Straßenverkehr erwartet der erfahrene Beamte nicht. „Es ist Sonntag. Da haben wir keinen Berufsverkehr in Neustadt-Glewe. Ich rechne fest mit dem Verständnis der Autofahrer. So eine Ausfahrt gibt es ja nicht alle Tage.“

Nach dem Aufenthalt am Neustädter See verläuft die Ausfahrt dann zurück durchs Zentrum (Rudolf-Breitscheid-Straße), über die Laascher Straße (zu Fuß über die Baustelle am Bahnübergang) und die Liebssiedlung zum Flugplatz. Auch hier wird, wie am See, für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt.

Die Ausfahrt der Radfahrer ist einer der Höhepunkte der Geburtstagsfeier. Einen anderen gibt es schon am Vormittag. Nach der Eröffnung der Jubiläumsfeier um 10 Uhr landen Springer des Fallschirmsportclubs Mecklenburg e. V. auf der Burgwiese. Sie haben als Souvenier ein Minifahrrad mit der Jubiläumszahl 200 dabei. Die Feier auf der Burg wird übrigens von Wolf Karge, dem ehemaligen Leiter des Technischen Landesmuseums, moderiert. Für die gastronomische Versorgung sorgt das Burgrestaurant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen