Ludwigslust : Endlich frei: Gesellen feiern

74 Lehrlinge bekamen gestern vom Ministerpräsidenten ihren Gesellenbrief

von
21. März 2014, 07:00 Uhr

Kameras surren, Fotoapparate klicken, Eltern filmen stolz mit Ipads und Handys ihre Kinder. Einzeln werden sie vor zur Bühne gerufen, wo ihnen Ministerpräsident Erwin Sellering persönlich den Gesellenbrief überreicht.

74 von 86 geprüften Lehrlingen sind gestern in der Ludwigsluster Stadthalle freigesprochen worden. „Das ist Ihr Tag“, sagt Sellering. „Sie haben Großes geschafft. Freuen Sie sich und feiern Sie ordentlich.“ Den jungen Männern und Frauen stellt er eine gute Zukunft in Aussicht. „Jeder von Ihnen wird gebraucht. “ Die 7500 Betriebe im Kammerbezirk Schwerin würden zurzeit 38 000 Menschen beschäftigen. Gute Nachrichten für die Gesellen – die Betriebe dagegen stellt der Fachkräftemangel vor große Probleme. Zudem werde es immer schwieriger, die jungen Leute für das Handwerk zu motivieren. Edgar Hummelsheim, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, appelliert für die „Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung“. „Wir brauchen nicht nur Master, wir brauchen auch Meister.“

Zu den besten ihres Fachs gehört auch Tom Schicketanz. Der junge Mann aus Redefin schaffte seinen Abschluss als Metallbauer mit „Gut“. Er war der einzige. Mehr als die Hälfte der zwanzig Gesellen beendeten ihre Lehre mit „Vier“. Drei Metaller fielen ganz durch die Prüfung. Nur einer der 74 Lehrlinge schloss mit „Sehr gut“ ab: Bäckerin Lisa Zander aus Schwerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen