zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 00:52 Uhr

Eldena : Elke Ferner gibt ihr Amt auf

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Bürgermeisterin von Eldena erklärt Rücktritt / Heute Abend berät die Gemeindevertretung über Abberufung aus Ehrenbeamtenverhältnis

von
erstellt am 23.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Paukenschlag in der Gemeinde Eldena: Elke Ferner ist von ihrem Amt als Bürgermeisterin zurückgetreten. Als Tagesordnungspunkt 7 steht heute Abend die „Beratung und Beschlussfassung zur Entlassung des Bürgermeisters gemäß Paragraf 30 Absatz 1 Landesbeamtengesetz MV in Verbindung mit Paragraf 23 Absatz 1 Nr. 4 des Beamtenstatusgesetzes“ im Mittelpunkt der Sitzung der Gemeindevertretung Eldena. Beginn ist um 19.30 Uhr im Gemeindehaus in der Bahnhofstraße. Es geht also ganz konkret um die Abberufung von Elke Ferner aus dem Ehrenbeamtenverhältnis. „Hiermit erkläre ich zum 7. Februar meinen Rücktritt“, zitiert Stefan Sternberg, der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Grabow, aus dem Schreiben von Elke Ferner an die Verwaltung.

„Ich hoffe, dass dazu nicht so viel kommt in der Gemeindevertretung“, sagte Elke Ferner gestern im Gespräch mit der SVZ. Die Gründe für ihren Rücktritt wollte sie nicht näher erläutern. „Ich gehe davon aus, dass die Gemeindevertretung das so beschließt. Mein Schreiben habe ich der Erklärung angehängt, jeder Gemeindevertreter ist informiert. Weiter will ich mich dazu an dieser Stelle nicht äußern, ich möchte die Angelegenheit nicht in der Öffentlichkeit breittreten“, sagte Elke Ferner. Gut zweieinhalb Jahre hat sie das Amt der Bürgermeisterin in der Gemeinde Eldena ausgeübt. Aber in der Kommune wird sich die Güritzerin weiter ehrenamtlich engagieren. „Ich bleibe Vorsitzende der Ortsgruppe der Volkssolidarität.“

Hans Latta, ihr Nachbar in Güritz, mit dem sie einst in der Freien Wählergemeinschaft Eldena antrat, um in der Gemeinde etwas zu bewegen, hatte bis gestern Mittag, als er mit der SVZ ins Gespräch kam, noch nichts vom Rücktritt erfahren. „Ich bin völlig überrascht, ich höre das heute zum ersten Mal“, so Hans Latta. Im März 2016 hatte der Güritzer sein Mandat in der Gemeindevertretung niedergelegt hatte, wegen aus seiner Sicht nicht ausreichender Informationspolitik des Amtes Grabow und fehlendem Rückhalt in der Gemeindevertretung. Auch der Freien Wählergemeinschaft gehört er nicht mehr an und so hat er sich auch nicht mehr so intensiv mit der Kommunalpolitik in Eldena beschäftigt, wie er selbst sagte. Oliver Kann, 1. Stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Eldena, bedauert, dass neben Hans Latta und Elke Ferner auch Martin Möller und Britta Senger-Güsmer die FWG verlassen haben. „Ein Austritt aus der Freien Wählergemeinschaft muss ja nicht gleich bedeuten, auch die Fraktion in der Gemeindevertretung zu verlassen“, so Oliver Kann. So könne man nicht dem Wählerauftrag gerecht werden und die Interessen der Bürger, die die FWG gewählt haben, vertreten. „Es kann ja auch mehrere Meinungen geben, nicht nur eine, aber es gibt sicher auch immer einen Weg, sich zu einigen und für die Gemeinde weiter zu arbeiten.“ Aktuell sind noch sechs FWG-Mitglieder in der Gemeindevertretung Eldena aktiv, vier mit Mandat und zwei berufene Bürger.

Elke Ferner wird heute Abend nicht anwesend sein, die Sitzung leitet Oliver Kann. Er wird auch bis zum Termin der Neuwahl eines Bürgermeisters oder einer Bürgermeisterin die Amtsgeschäfte weiterführen.

„Wenn die Gemeindevetretung einen entsprechenden Beschluss gefasst hat, werden dann alle notwendigen Schritte eingeleitet“, so Stefan Sternberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen