zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

17. November 2017 | 18:58 Uhr

Eldena : Eldena setzt auf junge Familien

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Drei Bauanträge liegen der Gemeinde vor/ B-Plan Bresegarder Straße aus dem Jahr 2001 wird von einem Planungsbüro überarbeitet

von
erstellt am 27.Jan.2015 | 07:00 Uhr

Junge Familien nach Eldena zu holen, die sich hier niederlassen, leben und wohnen, ist das erklärte Ziel der Gemeinde. „Unsere Altersstruktur sagt aus, wir haben zu wenig junge Leute. Wir wollen und müssen alles tun, um Familien mit Kindern hier ein neues Zuhause zu geben“, so Bürgermeisterin Elke Ferner gestern im Gespräch mit der SVZ. „Die Gemeindevertretung fasste auf ihrer Sitzung am 11. Dezember den Beschuss, einen Architekten mit dem Ziel zu beauftragen, den genehmigten B-Plan Bresegarder Straße den jetzigen Bedürfnissen anzupassen.“ Der seit 2001 genehmigte B-Plan war in weiten Flächen seinerzeit als Mischgebiet ausgewiesen. Gewerbe siedelte sich hier bisher leider nicht an. Gewerbeflächen sollen also in ein Areal für Wohnbebauung umgewandelt werden. „Wir hatten dort in diesem Gebiet auch Reihenhäuser geplant, auch das wollen wir ändern. Es hat sich gezeigt, dass die Nachfrage nach großen Grundstücken besteht. Flächen von 500 und 600 Quadratmetern kauft hier keiner“, formuliert es die Bürgermeisterin.


Einwohnerverlusten entgegensteuern


Eigenheime sollen im Bereich des B-Plans Bresegarder Straße entstehen. „Zurzeit liegen uns drei Bauanträge für das Wohngebiet vor. Da wir mit Einwohnerverlusten zu tun haben, ist es wichtig, Anreize zu schaffen, dass unsere Gemeinde wieder jünger wird.“ Mit Stand vom 16. Dezember 2014 zählte die Gemeinde Eldena mit ihren Ortsteilen 1221 Einwohner. Am 9. Mai 2011 hatte Eldena noch 1255 Einwohner, im September 2007 lag die Zahl bei 1384 mit einem Altersdurchschnitt von 44,7 Jahren. „Die Familien, die jetzt bauen wollen, stammen aus Eldena, sie wollen für sich etwas Neues schaffen. Der B-Plan muss nun angepasst werden, damit wir Baurecht schaffen. In der Vergangenheit, so lautete die Information aus dem Amt Grabow, sind Bauanträge abgewiesen worden.“

Das B-Plangebiet muss nun neu überplant werden, laut Beschluss der Gemeindevertretung ist damit das Planungsbüro Mahnel aus Grevesmühlen beauftragt worden. Der Bauausschuss kommt am kommenden Donnerstag zu seiner Sitzung zusammen, auf der sich die Mitglieder mit dem Planungsbüro Mahnel darüber verständigen, was festgelegt werden soll, welche Veränderungen vorgenommen werden. Hans Latta, der Vorsitzende des Bauausschusses der Gemeinde Eldena dazu: „Das ist ein sehr komplexes Thema. Ein Teil der ausgewiesenen Flächen sind auch als reines Wohnen ausgewiesen und für eine Neuansiedlung geeignet. Aber jetzt gibt es auch Wünsche, an einer anderen Stelle Häuser zu bauen. Dort müssten wir als Gemeinde erst noch erschließen. Das verlangt ein sorgfältiges Vorgehen, denn nicht nur Planungskosten muss die Gemeinde tragen, sondern auch Erschließungskosten. Wir würden da ganz tief in die Infrastruktur eingreifen. Das alles gilt es zu bedenken und genau zu besprechen. Damit werden am Donnerstag beginnen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen