Lewitzhof : „Eis essen und Corona vergessen“

Überraschung geglückt: Stefanie Stratmann (li.) lädt die Bewohner des Wohnheims der Lewitzwerkstätten und ihre Betreuerin Carola Schulz für einen Tag an den Barracuda-Strand.
Überraschung geglückt: Stefanie Stratmann (li.) lädt die Bewohner des Wohnheims der Lewitzwerkstätten und ihre Betreuerin Carola Schulz für einen Tag an den Barracuda-Strand.

Barracuda-Team überrascht Bewohner der Lewitzwerkstätten und lädt sie ein zu einem Tag am See

23-11367774_23-66107382_1416391935.JPG von
07. Mai 2020, 15:00 Uhr

Mit großem Hallo haben die Bewohner aus dem Wohnhaus der Lewitz-werkstätten am Mittwoch Stefanie Stratmann begrüßt. Da wussten sie noch gar nicht, warum die junge Frau an diesem Nachmittag zu ihnen gekommen war. Die Chefin des benachbarten Barracuda Beach brachte nicht nur Rosen, sondern überraschte die Bewohner auch mit einem „Gutschein für einen Tag am See“. Tretboot fahren, Fußball spielen, Eis essen und Corona vergessen... „Sie sollen ein paar schöne Stunden bei uns verbringen, wenn die Krise vorbei ist und wir wieder geöffnet haben“, sagt Stefanie Stratmann.

„Wir wollen dafür Danke sagen“

Die Überraschung möglich gemacht haben die vielen Neustädter, die Ostersonntag zum Barracuda Beach kamen und geduldig in langen Schlangen für ein Softeis warteten. „Der Ansturm war überwältigend“, sagt Stratmann. „Wir wollen dafür Danke sagen und einen Teil des Erlöses an die Neustädter als Spende für eine gute Sache zurück geben.“ Im Internet hatte das Barracuda-Team dazu Vorschläge gesammelt und sich am Ende für die Lewitzwerkstätten entschieden. „Wir freuen uns. Natürlich“,, sagt Betreuerin Carola Schulz. „Gerade nach dieser schwierigen Zeit, in der die Bewohner wochenlang nicht das Gelände verlassen durften, sorgt der Ausflug für eine schöne Abwechslung.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen