Ludwigslust : Einzelhändler gehen zusammen

Einige der Aktionsteilnehmer konnten sich die Zeit nehmen, um Flagge zu zeigen: „Wir tun etwas für uns und damit für Ludwigslust.“ Viele halten die aktuelle Werbebroschüre in der Hand. Fotos: Uwe Köhnke
Einige der Aktionsteilnehmer konnten sich die Zeit nehmen, um Flagge zu zeigen: „Wir tun etwas für uns und damit für Ludwigslust.“ Viele halten die aktuelle Werbebroschüre in der Hand. Fotos: Uwe Köhnke

Aktion „EinkaufsLust in Ludwigslust“ gestartet / 5000 Broschüren stellen rund 40 Geschäfte der Innenstadt vor

von
26. Juni 2015, 18:55 Uhr

„EinkaufsLust in Ludwigslust“ heißt eine Broschüre. 40 Einzelhändler aus der Innenstadt haben sich für diese Werbeaktion zusammengeschlossen. 5000 Exemplare, in denen sich die teilnehmenden Geschäfte vorstellen, sind gedruckt, um in der Region verteilt zu werden. Die Einzelhändler haben diese Aktion in Kooperation mit der Stadt Ludwigslust gestartet.

„Ich mache mit, weil ich hoffe, dass wir dadurch noch mehr Kunden in die Stadt ziehen. Und auch viele Einheimische wissen noch nicht, was es so gibt“, sagt Sabine Wagner von „Art & Hobby“ aus der Schlossstraße 34. „Wir haben es lange versucht, so eine Aktion ins Leben zu rufen. Nun ist es mit Hilfe der Stadt geglückt. Hoffen wir mal, dass es was bringt“, meint Karl-Heinz Winkelmann, der mit „Zweirad Winkelmann“ in der Lindenstraße 17 einen Familienbetrieb in dritter Generation führt.

„Es ist mir ein Anliegen, dass die Händlerschaft in Ludwigslust gestärkt wird. Zum Einen ist es natürlich purer Eigennutz, zum Anderen ist es mir aber auch wichtig, etwas für Ludwigslust zu tun“, unterstreicht Reinhard Adler von „Copy & Computer“ aus der Schlossstraße 51. Er kümmert sich übrigens auch um den Webauftritt der Werbeaktion. „Jetzt müssen wir daran arbeiten, dass das Ganze ein Gesamtkonzept wird, und auch die Internetseite mit Leben füllen“, ergänzt er.

„Wir wollen, dass die Kaufkraft in der Stadt bleibt und dass Ludwigslust als Einkaufsstadt wieder an Attraktivität gewinnt. Daneben können wir natürlich auch unsere Geschäfte präsentieren. Darum haben wird gesagt: Schöne Sache! Wir machen mit“, sagt Thilo Warmbier, der sowohl für „Bequemschuhe Warmbier“ in der Lindenstraße 21 als auch für das Sanitätshaus Warmbier in der Letzten Straße 3 spricht.

„Als Einkaufsstadt wurde Ludwigslust bisher nicht beworben, und doch ist Ludwigslust schon immer für die Menschen in den umliegenden Städten und Gemeinden die erste Einkaufsadresse“, sagt Bürgermeister Reinhard Mach in seinem Geleitwort zur Broschüre.

Zum Hintergrund gehört, dass der Einzelhandel in Ludwigslust eines der kommunalpolitischen Dauerthemen ist. Das ist am Donnerstagabend erneut deutlich geworden: Der Ausschuss der Stadtvertretung, der für die Stadtentwicklung zuständig ist, beriet über mögliche Änderungen der Werbe- und der Sondernutzungssatzung.

Und da zeigte sich, dass die Ausschussmitglieder gar nicht wissen, was viele Einzelhändler in der Stadt eigentlich wollen. Zwar machen 40 Betriebe jetzt bei der Werbeaktion mit, laut Bürgermeister Mach gibt es aber 150 Handelsbetriebe in der Stadt.

Und so ist die Aktion „EinkaufsLust“ ein Anfang – ein sehr guter! Das findet nicht nur der städtische Wirtschaftsförderer Henrik Wegner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen