Burg Neustadt-Glewe : „Einmal dabei, immer dabei“

Während der Festveranstaltung im Remter der Neustädter Burg.
Foto:
Während der Festveranstaltung im Remter der Neustädter Burg.

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat zum Tag des Ehrenamtes auf die Burg Neustadt-Glewe eingeladen.

Die Stuhlreihen im Remter der Burg in Neustadt-Glewe waren am gestrigen Dienstagabend bis auf den letzten Platz besetzt. Traditionell wurden am Tag des Ehrenamtes Frauen und Männer gewürdigt, die im Landkreis Ludwigslust-Parchim ehrenamtlich tätig sind. Neben Mitgliedern von Sport-, Heimat- oder Kulturvereinen saßen Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren ebenso wie viele andere Frauen und Männer, die als Ehrenamtler für die Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens in ihren Orten sorgen.

Kreistagspräsidentin Gisela Schwarz eröffnete die Festveranstaltung und begrüßte die Teilnehmer. Sie würdigte die Leistungen, die Menschen im Ehrenamt täglich vollbringen. „Um wie vieles ärmer wäre unser gesellschaftliches Miteinander ohne sie“, unterstrich Gisela Schwarz.

Anschließend spielte Anna-Luisa Reincke zwei moderne Musikstücke auf dem Klavier. Für „New Age“ von Marlon Roudette und „Waves“ von Daniel Hellbach gab es viel Beifall für die junge Musikschülerin der Kreismusikschule „Johann Matthias Sperger“ des Landkreises Ludwigslust-Parchim.

Der stellvertretende Landrat Wolfgang Schmülling dankte in seiner Rede den Gästen, die nach seinen Worten stellvertretend für alle 60 000 Menschen stehen, die im Landkreis ein Ehrenamt übernommen haben. Damit sei hier jeder dritte Einwohner im Alter von über 14 Jahren ehrenamtlich tätig. „Im Verein, in der Kirche , bei der Altenbetreuung, im Umweltschutz, bei der Feuerwehr oder sozialen Einrichtungen leisten Ehrenamtler jedes Jahr tausende Stunden freiwilliger Arbeit. Und sie leisten einen höchst wertvollen Dienst für das Gemeinwohl. Unsere Aufgabe als Landkreis ist es, gute Rahmenbedingungen zu erhalten oder zu schaffen“, sagte Schmülling.

Zum Abschluss der Festveranstaltung trat im Remter die Schwarzlicht-Theatergruppe „Die Kellerkinder“ der Regionalen Schule „Walter Husemann“ aus Goldberg auf. Das 2012 mit dem Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen des Landkreises Ludwigslust-Parchim ausgezeichnete Ensemble zeigte Ausschnitte aus seinem neuesten Programm.

Nach der offiziellen Festveranstaltung nutzten die Gäste die Möglichkeit, im Burgrestaurant miteinander ins Gespräch zu kommen. Vom Buffet gab es dazu leckere warme und kalte Speisen.

Unter den eingeladenen Ehrenamtlern war auch Eckhard Wichmann aus Neustadt-Glewe. Er ist Übungsleiter der Abteilung Segeln des Neustädter Sportvereins, der knapp 30 Mitglieder hat. Neun davon sind Kinder und Jugendliche. Seit 1968 ist er im Verein. „Es macht einfach Spaß, immer wieder da draußen zu sein und mit vielen Leuten zu tun zu haben“, sagt der 59-Jährige. „Wetter und Wind sind stets neue Herausforderungen.“ Für den auf dem Bau Beschäftigten ist es nach eigenen Worten ebenso wichtig, Beruf, Familie und Ehrenamt unter einen Hut zu bringen.

Ebenfalls aus Neustadt-Glewe kommt Doris Mischinger. Sie arbeitet seit 2000 ehrenamtlich im „Förderverein Burg e. V. Neustadt-Glewe“. „Mein großer Sohn, der damals 15 war, fragte, ob wir nicht gemeinsam etwas machen wollen“, erinnert sich Doris Mischinger. Gesagt, getan. Heute ist die engagierte Neustädterin Schatzmeisterin im Verein (seit 2009). Gemeinsam für Burgverein, Heimatverein und alle interessierten Einwohner organisiert Doris Mischinger auch die traditionellen Neustadt-Treffen, die jedes Jahr stattfinden. Ihr Motto, sich auch künftig im Ehrenamt zu betätigen, lautet: „Einmal dabei, immer dabei.“ Inzwischen sind nicht nur ihre Kinder im Verein tätig sondern auch schon Enkel.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen