Neu Kaliss : „Eine echte Mehrzweckhalle“

Bürgermeister Burkhard Thees ist froh: Nachdem der Haushaltsplan 2015 genehmigt worden war, konnten die geplanten Arbeiten an der Mehrzweckhalle ausgeschrieben werden. In dieser Woche soll es losgehen.
Bürgermeister Burkhard Thees ist froh: Nachdem der Haushaltsplan 2015 genehmigt worden war, konnten die geplanten Arbeiten an der Mehrzweckhalle ausgeschrieben werden. In dieser Woche soll es losgehen.

Letzter Abschnitt des Turnhallen-Umbaus in Neu Kaliß beginnt in dieser Woche / In geplantem Anbau soll feste Bühne entstehen

von
21. April 2015, 07:00 Uhr

Die Farbe am neuen Anbau der Turnhalle ist noch gar nicht ganz getrocknet, da rücken schon wieder die Bauleute an. Fünf Monate nach Vollendung des ersten Bauabschnittes soll nun der zweite und letzte folgen, um aus dem rund 30 Jahre alten DDR-Bau eine Mehrzweckhalle zu machen.

Dass es so zügig weitergehen kann, hat selbst Bürgermeister Burkhard Thees ein bisschen überrascht. Aber seine Gemeinde konnte schnell reagieren, als das Schweriner Landwirtschaftsministerium noch einmal Fördermittel aus der alten Förderperiode in Aussicht stellte. „Wir hatten Glück, dass wir die Baugenehmigung, Zeichnungen und Kostenschätzung bereits in der Schublade liegen hatten, so dass wir schnell alle Unterlagen einreichen konnten“, so Thees. Kurz vor Weihnachten kam der Fördermittelbescheid über gut 450 000 Euro. Die Gemeinde selbst steuert rund 180 000 Euro Eigenmittel zum Projekt bei.

Bevor die Arbeiten ausgeschrieben werden konnten, musste der Haushaltsplan 2015 der Gemeinde von der Kommunalaufsicht genehmigt sein. Das ist er nun. Und so konnten die Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Sitzung die Aufträge für die ersten Arbeiten vergeben. Noch in dieser Woche soll es losgehen.

Außen werden die letzten Wände komplett energetisch saniert, im Inneren die Decke der Halle. Die Wände in der Halle sollen zu Prallschutzwänden werden. „Außerdem werden die Heizung und die komplette Elektroanlage erneuert“, so der Bürgermeister. „Durch die modernen LED-Lampen und die neue Heizung werden wir künftig auf jeden Fall einiges an Energie sparen.“

Besonderer Clou ist im zweiten Bauabschnitt ein weiterer Anbau mit einer 90 Zentimeter hohen Bühne. Dafür wird nach Angaben von Burkhard Thees die hintere Giebelwand herausgenommen und die Halle um rund sieben Meter verlängert. Die Bühne verschwindet künftig hinter einer Schiebewand, wenn sie nicht benötigt wird. „Bisher hatten wir eine Turnhalle, in der Veranstaltungen stattfinden konnten. Nach Abschluss der Bauarbeiten haben wir eine echte Mehrzweckhalle, die auch für den Sport genutzt wird“, bringt der Bürgermeister den Gewinn auf den Punkt.

Viel Zeit haben die Bauarbeiter jedenfalls nicht. Bis Ende Oktober diesen Jahres müssen die Fördermittel abgerechnet sein. Dann soll die neue alte Halle mit einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht werden.


Straßenbau im Friedhofsweg im Blick


Die Vollendung der Mehrzweckhalle ist der größte Posten im diesjährigen Haushaltsplan der Gemeinde. Weitere knapp 60 000 Euro sind für Straßenbaumaßnahmen vorgesehen. „Wenn wir für das Vorhaben Fördermittel bekommen, wollen wir den Friedhofsweg in Kaliß mit einer Schwarzdecke befestigen“, erklärt Burkhard Thees. „Bisher ist die Straße nur mit Betonrecycling aufgeschottert.“ Auch für dieses Projekt liege die Planung bereits vor, so dass die Gemeinde schnell reagieren kann, wenn Fördermittel in Aussicht gestellt werden. Dann werde es aber zuvor eine Einwohnerversammlung geben, so der Bürgermeister. Weitere Straßenbauvorhaben für die nächsten Jahren wären der Göhrensche Weg und der Wendenplatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen