zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. November 2017 | 03:28 Uhr

Ludwigslust : „Eine besondere Atmosphäre“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Kinder der Edith-Stein-Schule präsentieren ihre Schule am Tag der offenen Tür ehemaligen und zukünftigen Schülern

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Die Freundinnen Stella und Milou kümmern sich um alle Besucher, die etwas ratlos in ihrer Schule rumstehen, wie die beiden selbst sagen. Die Schülerinnen der 6. Klasse der Edith-Stein-Schule führen die Besucher am Tag der offenen Tür durch das Gebäude, geben einen Einblick in ihren Schulalltag und zeigen, dass sie sich in ihrer Schule richtig wohlfühlen. Auch ehemalige und zukünftige Schüler nutzten den Tag, um hinter die Schultore zu schauen.

Der Rundgang durch die Schule beginnt im Essensraum, geht über das Jungen-Zimmer weiter zum Musikraum und führt abschließend in den Klassenraum von Stella und Milou im Obergeschoss. „Da wir uns ja hier richtig gut auskennen, haben wir uns freiwillig für die Hausführungen gemeldet“, erklärt die 12-jährige Stella, die auch Klassensprecherin ist. Jeder Klassenraum hat einen Nebenraum. „Hier sind noch mehr Unterrichtsmaterialien untergebracht und hier hat man seine Ruhe für Partnerarbeit“, erklärt Milou. Beide Mädchen sind bereits seit der 1. Klasse auf der Edith-Stein-Schule und fühlen sich hier richtig wohl. „Wir sind eine richtige Gemeinschaft, nicht nur innerhalb der Klasse. Alle kennen sich und helfen einander“, betont Stella.

Von diesem Zusammenhalt ist auch Mareen Elfert überzeugt, deren Tochter Elsa gerade im September an der Schule eingeschult wurde. „Ich bereue diese Entscheidung nicht. Es ist toll, dass die Kinder individuell gefördert werden“, erklärt die Mutter aus Neustadt-Glewe. Auch Elsas Schwester Ewa soll in drei Jahren hier eingeschult werden und schaut sich alles schon mal ganz genau an, während Elsa an einer der vielen Stationen bastelt.

Neben Musik, einem Flohmarkt und Kuchenbuffet und den Hausführungen gibt es auch einen Experimentierraum, der von Tabea Will betreut wird. Die 18-Jährige absolviert seit dem 1. September ihr Freiwilliges Soziales Jahr an der Schule. „Ich bin auch katholisch, daher kenne ich die Gemeinde schon. Und nach meinem ersten Probetag war ich einfach begeistert von der Schule.“ Gemeinsam mit der 8-jährigen Greta gestaltet sie an der Experimentierstation Kaffeefilter mit Farbe und Wasser. „Da kommen tolle Muster bei raus und man weiß vorher nicht, wie es am Ende aussehen wird“, so Greta, die die 2. Klasse besucht.

Auch die ehemaligen Schülerinnen Neele Weiss und Lea Menz nutzten den Tag der offenen Tür, um sich mal wieder in ihrer alten Schule umzuschauen. Heute besuchen beiden Mädchen die 10. Klasse einer Schule in Schwerin. „Es ist immer noch eine besondere Atmosphäre hier. Hier kann jeder Schüler sein wie er möchte. Und was hier vermittelt wird, geht über das schulische Wissen hinaus“, erklärt die 15-jährige Neele.

Im kommenden Jahr werden auch Stella und Milou ehemalige Schüler sein. „Wenn ich daran denke, bin ich schon traurig. Es ist einfach besonders hier“, so Stella. Die nächsten Monate wollen die Freundinnen deshalb besonders genießen. „Aber nach all den Führungen durch unser Haus müssen wir uns erstmal mit einem Stück Kuchen stärken“, erklärt Milou.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen