zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

22. November 2017 | 23:30 Uhr

Ludwigslust : Ein Wunsch, der sich erfüllte

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Ingo Renk wurde gestern feierlich in seine Funktion als Leiter der Polizeiinspektion Ludwigslust eingeführt

von
erstellt am 17.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Er kennt sich hier aus, ist praktisch nach Hause zurückgekehrt: Ingo Renk. Innenminister Lorenz Caffier ernannte den Polizeidirektor gestern zum neuen Leiter der Polizeiinspektion Ludwigslust (450 Mitarbeiter).

Wie gesagt: Ingo Renk (Jahrgang 1964) kennt sich hier aus. Er leitete das Polizeirevier Ludwigslust von 2001 bis 2003, übernahm im Januar 2009 die damalige Polizeiinspektion Ludwigslust, die er dann bis September 2010 leitete. Davor und danach bekleidete Ingo Renk Führungspositionen in der Landespolizei, leitete zuletzt die Polizeiinspektion Schwerin. „Es war immer mein Wunsch, bei einem erneuten Wechsel nach Ludwigslust zurückzukehren“, sagte Ingo Renk gestern im Gespräch mit der SVZ und verriet, dass der Landkreis seine Heimat ist. Der gebürtige Lübecker wohnt nämlich seit 20 Jahren in einer Gemeinde des Kreises.

Die feierliche Ernennung Ingo Renks zum neue PI-Leiter erfolgte gestern Mittag im Marstall des Jagdschlosses in Friedrichsmoor. Neben Innenminister Lorenz Caffier waren u. a. zahlreiche leitende Polizeibeamte des Landes erschienen, Landrat Rolf Christiansen (SPD), Vertreter der Bundeswehr, des Technischen Hilfswerks sowie weiterer Behörden, Vereine und Einrichtungen.

Wie gesagt, leitete Ingo Renk zuletzt die Polizeiinspektion Schwerin. Den Beginn seiner jetzigen Tätigkeit teilt er in drei Phasen ein. „Zunächst möchte ich natürlich die einzelnen Dienststellen kennen lernen. Und das ist gar nicht so einfach“, schmunzelt Ingo Renk. „Denn in Schwerin war jeder Punkt der Stadt in einer Viertelstunde zu erreichen. Hier sind die Wege doch etwas weiter.“ Immerhin umfasst der Bereich der PI Ludwigslust den gesamten Landkreis mit einer Fläche von knapp 4800 km2. Damit ist die PI Ludwigslust flächenmäßig die größte im Land. Eine weitere Phase sieht Polizeidirektor Renk darin, den Kontakt zu den Netzwerkpartnern wie Landkreis, THW, Feuerwehr, Bundeswehr und Verkehrswacht zu knüpfen.

Und eine dritte Phase ist für Ingo Renk die Zusammenarbeit mit den Polizeien der benachbarten Bundesländer.

„Unsere Inspektion ist mit ihrer Struktur sehr gut aufgestellt. Mit den sechs Revieren, dem Autobahn- und Verkehrspolizeirevier sowie dem Kriminalkommissariat mit seinen Außenstellen ist uns die Abdeckung gut gelungen. Eine Herausforderung in nächster Zukunft wird der demografische Wandel sein, der auch bei uns zu einem Umbruch führen wird. Eine bemerkenswerte Zahl unserer Beamten wird in Pension gehen, viele junge Kollegen rücken nach“, so Ingo Renk.

Innenminister Lorenz Caffier sagte: „In Schwerin hat Herr Renk es immer verstanden, die Mitarbeiter miteinzubeziehen und dabei von deren Wissen und Erfahrung zu profitieren. Dabei kommt ihm zweifelsohne seine kommunikative Art zugute. Mit geschliffenen Worten versteht er es, jeden Sachverhalt auf den Punkt zu bringen. Beste Voraussetzungen, um nun die Leitung und damit auch die Ressourcenverantwortung einer ziemlich großen Dienststelle zu übernehmen.“

Während der Veranstaltung gestern in Friedrichsmoor wurde der bisherige Leiter der Polizeiinspektion Ludwigslust, Polizeidirektor Hans-Peter Günzel, der seit September als Dozent an der Fachhochschule in Güstrow den Nachwuchs der Landespolizei aus- und weiterbildet, verabschiedet.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen