zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. November 2017 | 09:17 Uhr

Dömitz : Ein Schultag der besonderen Art

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Dömitzer Schüler planen einen Tag nach ihren Vorlieben. Lehrer und Eltern unterstützen die vielfältigen Angebote

Aus dem Raum 203 im Gebäude der Regionalschule in Dömitz dringt dichter Qualm. Der Flur ist so neblig, dass man kaum die Hand vor Augen sieht. Aber hier brennt es nicht etwa. Im Raum 203 findet ein DJ-Workshop statt, und dazu gehört neben Licht und DJ-Pult eben auch eine Nebelmaschine. Die Schülerfirma “Klanglabor S-GmbH“ bietet diesen Schnupperkurs im Rahmen des alternativen Schultags am Schulzentrum „Fritz Reuter“ Dömitz an, der gestern stattfand.

„Am heutigen Tag sollen unsere Schüler die Möglichkeit haben, etwas zu tun, was sie wirklich machen wollen und wofür im Unterricht keine Zeit ist“, sagt Ute Sonntag, Lehrerin an der Regionalschule und Mitglied des Festkomitees. Dieser besondere Schultag findet nämlich nicht einfach so statt, sondern ist Teil der Festwoche zum zehnjährigen Bestehen des Schulzentrums. „Die Idee dazu entstand, weil wir die Schüler aktiv in die Festwoche einbinden wollten“, erklärt Dr. Kai Trojan, Oberstufenkoordinator der Schule. Und so konnten die Schüler der Klassenstufen eins bis zwölf Projekte vorschlagen, die sie an diesem Tag vorstellen, mitgestalten oder einfach nur besuchen wollen. Herausgekommen ist ein bunter Mix aus Sport, Kunst, Musik, Kochen, Experimenten und vielen anderen Angeboten.

Auch der 15-jährige Jannis Bennühr hatte eine Idee für ein Projekt. „Seit knapp anderthalb Jahren trainiere ich das Bogenschießen im Schützenverein Blau-Gelb Vielank. Und ich wollte meinen Schulkameraden unbedingt mal zeigen, was ich da mache.“ Da jedes Projekt eine erwachsene Aufsichtsperson erfordert, bat er seinen Vater René Bennühr um Hilfe, der auch Mitglied im Schützenverein ist. „Da habe ich sofort Ja gesagt und die Pfeile und Bögen für heute zusammengepackt.“ Viele Schüler nutzten das Angebot auf dem Sportplatz, Geduld war hier gefordert beim Schlangestehen.

Und wen die sportlichen Aktivitäten ausgelaugt hatten, der konnte in der Küche der Schule beim herbstlichen Kochen neue Energie tanken. „Wir haben gestern mit einigen Schülern auf der Streuobstwiese Äpfel und Birnen gesammelt. Daraus machen wir heute Apfelmus, Obstsalat, Apfelkuchen und leckere Smoothies mit Brennnessel“, sagt Lehrerin Silvia Ranft, die den Koch- und Backkurs leitet. Auch die Schüler der Klasse 6D sorgten mit ihrem Kuchenbasar für das leibliche Wohl aller Teilnehmer. Der Erlös der selbstgebackenen Torten und Muffins soll die Klassenkasse aufbessern.

Besonders gut besucht war der Kurs „Henna-Malerei“ der Schülerinnen Alina und Wyona. „Mit so einem Andrang habe ich nicht gerechnet. Mein Arm tut schon richtig weh vom Zeichnen“, sagt die 13-jährige Alina.

Außerdem wurde in der Schulaula für die große Talentshow geprobt, die heute als nächstes Highlight der Festwoche stattfindet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen