Ludwigslust : Ein Schulbus für Pemba

Ein Dala-Dala.
1 von 2
Ein Dala-Dala.

Verein „Sisi Pamoja“ sammelt Geld für ein Transportmittel, das die Kinder aus weit entfernten Orten holt

svz.de von
30. Juni 2015, 07:00 Uhr

Die Vorschule „Star Nursery“ auf Pemba, Tansania, existiert seit fast sechs Jahren. Auch durch Unterstützung des in Leussow ansässigen Vereins „Sisi Pamoja“ ist sie die beste Vorschule auf der Insel geworden. Viele der Kinder werden aus den umliegenden Dörfern zur Schule in einem Dala-Dala gebracht.

Ein Dala-Dala ist ein zum Bus umgebauter LKW mit Sitzplätzen aus Holzbrettern.

Viele haben Schulwege von bis zu zehn Kilometern, die für die vier- bis sechsjährigen Schüler nicht zu bewältigen sind. Etwa 50 der 100 Schüler der Star-Nursery-School sind auf den Schulbus angewiesen.

Der alte Bus, er war schon vor sechs Jahren nicht neu, ist nicht mehr verkehrstauglich. Die Star-Nursery-School braucht dringend einen neuen Bus. Ein guter gebrauchter Bus kostet etwa 7000 Euro. „Da dieser Betrag nicht alleine von der Schule aufgebracht werden kann und der alte Bus eine Gefahr für die Kinder bedeutet, haben wir in den letzten zwei Monaten verstärkt um Hilfe gebeten“, sagt Helen Paul vom Verein „Sisi Pamoja“. Und viele haben geholfen: Freunde, Teilnehmer aus verschiedenen Englischkursen und viele andere. „Wir wollen uns bei allen Spendern sehr herzlich für ihre Großzügigkeit bedanken. Wir haben über 70 Prozent der Kosten eingenommen. Das ist großartig“, freut sich Helen Paul. Sie besucht die Star-Nursery-School in Kürze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen