zur Navigation springen

Ludwigslust : Ein Schritt ins persönliche Glück

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

26 junge Erwachsene erhielten ihre Zeugnisse zur Berufsreife und Mittleren Reife an der Kreisvolkshochschule.

Als sie geflohen sind, haben sie nicht nur ihre Heimat verlassen, sondern auch viele wichtige Dokumente zurückgelassen. Egal ob Geburtsurkunde, Zeugnisse oder Versicherungspapiere – für alles mussten sie in Deutschland erneut kämpfen. Doch nun können Abdi Moussa und Ali Noori strahlen. Sie durften ihre Zeugnisse für die Berufsreife und die Mittlere Reife entgegennehmen.

Der 23-jährige Abdi ist bereits vor über vier Jahren aus Somalia geflüchtet. Auf der Suche nach Ruhe und Frieden kam er nach Deutschland und versuchte seitdem, sich zu integrieren. Sein Deutsch ist inzwischen fantastisch, doch um sich verwirklichen zu können – sein Traum ist es, Altenpfleger zu werden – brauchte er einen Schulabschluss. Da nach der Flucht nichts von seinen früheren Papieren übrig geblieben ist, fasste er den Entschluss, seine Berufsreife bei der Kreisvolkshochschule in Ludwigslust nachzuholen. Mit Erfolg: Auch seinen Ausbildungsplatz hat er ab August sicher.

Die deutsche Sprache zu erlernen, fiel dem gebürtigen Somalier leicht. Durch den Fußball und seine Mannschaftskameraden fand er schnell Anschluss. „In Ludwigslust habe ich mich echt willkommen gefühlt“, sagt er.

Auch Ali ist einer der 26 Absolventen des Tages. An seinen Weg nach Deutschland vor fast fünf Jahren erinnert sich der gebürtige Afghane nicht gerne, dafür kann er aber optimistisch in die Zukunft blicken. Denn Ali hat die Mittlere Reife erreicht. Ans Aufhören denkt er aber noch lange nicht. Sein nächster Meilenstein soll das Abitur in Berlin werden, denn irgendwann möchte er Forscher auf dem Gebiet der Biologie sein. Dafür, dass sich Abdi, Ali und die vielen anderen ihre Träume in Zukunft verwirklichen können, hat die Kreisvolkshochschule den Weg geebnet.

Leiterin Sylvia Voll war indes voll des Lobes für die Absolventen: „Das war bisher unser bester und nettester Jahrgang.“ Die Absolventen der Berufsreife erreichten einen Gesamtdurchschnitt von 3,0, die Kommilitonen mit Mittlerer Reife sogar eine 2,8. Die drei besten Absolventen des Jahrgangs waren Lars Franz (Berufsreife mit 1,2), Maria Kahl (Mittlere Reife mit 1,3) und Mathias Behnke (Mittlere Reife mit 1,4).

Ganz besondere Anerkennung brachte Sylvia Voll auch jenen Schülern entgegen, die mit Mehrfachbelastungen zu kämpfen hatten – seien es Praktika neben der Schule oder die ersten eigenen Kinder. Manchen hat diese Belastung jedoch auch einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Gestartet waren eigentlich mehr Schüler. Insbesondere in der Berufsreife haben wir von 15 Schülern leider sechs ,verloren’, von den 20 Schülern der Mittleren Reife waren es nur drei“, sagt sie. Doch jeder geschaffte Abschluss sei ein weiterer Schritt ins ganz persönliche Glück. „Das Zeugnis ist viel mehr als nur ein Blatt mit Noten“, sagt Voll. Zwei der Absolventen bleiben der Kreisvolkshochschule sogar erhalten und setzen ihre schulische Ausbildung in Ludwigslust fort.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 17:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen