Dreenkrögen : Ein Paradies für Naturfreunde

Erika Bauers (l.) bewundert die schönen Blumen und Pflanzen.
Erika Bauers (l.) bewundert die schönen Blumen und Pflanzen.

Bei Cathrin Kraft und Roland Hujer in Dreenkrögen wird das Motto der Aktion „Lust am Garten“ 2015 auf vielfältige Weise erlebbar

23-11367762_23-66107805_1416392155.JPG von
15. Juni 2015, 07:00 Uhr

„Eine wunderbare Anlage, sehr schön“, sagte Frauke Hau aus Laave, als sie mit der Schwägerin Erika Bauers über das großzügige und gepflegte Terrain auf dem Forsthof in Dreenkrögen geht. Hier kann man in idyllischer Umgebung verweilen, die Seele baumeln lassen, sich mit anderen Natur- und Gartenfreunden austauschen und fachsimpeln. Und daran wollten Cathrin Kraft und Roland Hujer auch viele Besucher aus nah und fern teilhaben lassen, denn die beiden hatten am Wochenende bei der Aktion „Lust am Garten“, dem bundesweit touristischen Saisonauftakt im Grünen, ihren Forsthof geöffnet. „Wir haben auch schon bei der Vorgängerveranstaltung, den Offenen Gärten, mitgemacht. Sechs Jahre lang“, erzählt Cathrin Hujer, während sie den beiden Frauen den Naturgarten zeigt. Vor allem die schönen Rosengewächse haben es Frauke Hau und Erika Bauers angetan. „Ich mag vor allem die historischen Sorten und möglichst viele haben hier bei uns ihren Platz gefunden“, so Cathrin Kraft.

Während dessen steht ihr Mann Roland am Steinbackofen, holt frisch gebackenes leckeres Brot heraus, dreht auf dem Grill die Bratwürste um. Wenige Meter weiter sitzen unter einer Veranda andere Besucher in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen und lassen das wunderbare Gartenambiente auf sich wirken, genießen den Tag. „Seit 2001 sind wir hier auf dem Forsthof, haben nur Brachland vorgefunden. Der Acker wurde immer wieder gemäht, bis dann eben der Acker weg und nur noch Rasen da war“, schmunzelt der Hausherr. „Die alte Unterförsterei von Dreenkrögen-Wöbbelin hatte es uns angetan. Und so haben wir das Gebäude wieder zu einem Wohnhaus werden lassen“, so Roland Hujer.


Große Hofanlage mit altem Baumbestand


Der rund 160 Jahre alte, unter Denkmalschutz stehende Forsthof wurde von den beiden weitestgehend in der ursprünglichen Form erhalten. Die 15  000 Quadratmeter große Hofanlage mit altem Baumbestand, darunter eine unter Naturschutz stehende Eibe, wird gesäumt von urigen Pergolen, gemütlichen Sitzgruppen mit vielen Rosen und Staudengewächsen. „Wir wollen die Natürlichkeit unserer Gartenanlage bewahren“, ergänzt Roland Hujer. „Aber der sandige Boden ist schon eine Herausforderung“, so Cathrin Kraft. „Wenn wir Beete anlegen oder etwas pflanzen wollen, dann müssen wir den Sand ausheben und Erde auffüllen.“ Frauke Hau und ihre Schwägerin sind jedenfalls vom alten Forsthof begeistert. „In all den letzten Jahren haben wir bei der Aktion der Offenen Gärten eine Tour durch die Region unternommen, haben viele schöne Gärten gesehen, die wir noch nicht kannten. Vieles war auch für mich persönlich neu, aber es gibt überall etwas, was einem gefällt“, lacht Frauke Hau. So wie hier auf dem alten Forsthof in Dreenkrögen. Cathrin Kraft und Roland Hujer haben das Kompliment gern gehört. Und sie haben sich gefreut, dass auch an diesem Wochenende wieder viele Gartenfreunde bei ihnen vorbeischauten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen