zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

17. November 2017 | 22:30 Uhr

Grebs : Ein Ort für mehr als drei Freunde

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Torsten Hahn baut Gehöft in Grebs zu Jugendhof aus / Theaterworkshop mit Aufführung am 31. Oktober

von
erstellt am 25.Okt.2014 | 07:00 Uhr

„Es gibt viele Bauernhöfe auf der Welt, aber keiner ist so wie Mullewapp.“ So beginnt Helme Heines Buch über die drei Freunde in Mullewapp. Und so könnte auch die Geschichte über Torsten Hahn in Grebs beginnen.

Der 52-jährige Lehrer aus Hamburg kam vor 16 Jahren das erste Mal in das kleine Dorf. Eine Anzeige in der Zeitung hatte ihn neugierig gemacht. „Bauernhaus mit Kuhstall und Scheune zu verkaufen.“ Drumherum ein Hektar Land und die Elbe ganz nah. Torsten Hahn zögert nicht. Er kauft das Gehöft und gründet zehn Jahre später den Förderverein „Mullewapp“. Sein Traum: ein Hof für Kinder und Jugendliche. Nicht so teuer wie eine Jugendherberge oder ein Schullandheim, dafür ganz spartanisch, und trotzdem sollte es an nichts fehlen.

„Das Haus war nicht baufällig, nur stark sanierungsbedürftig“, erinnert er sich. Die Baustellen wechseln von Jahr zu Jahr. Erst bekommt der Kuhstall ein neues Dach, dann wird in der Scheune eine Bühne gebaut und aus dem Getreidespeicher oben im Bauernhaus werden Gruppenzimmer. Hahn kauft einen großen Pizzaofen, besorgt mehr als einhundert ausrangierte Theaterstühle aus einem Hamburger Theater, mauert draußen im Garten eine Feuerstelle. Dass dieser Hof den Namen „Mullewapp“ tragen soll, weiß er noch, bevor er richtig loslegt. „Nur dass in unserem Mullewapp mehr Platz sein sollte als für drei Freunde, wie in dem Buch.“ Wegen der Gefahr auf der Baustelle durfte bis vor zehn Jahren nur kommen, wer Torsten Hahn gut kannte und wer bereit war, im Chaos Ferien zu machen. Meistens waren das Schülergruppen aus seiner Schule oder befreundete Pfadfinder.

Inzwischen hat sich „Mullewapp“ bis nach Bremen und Berlin herumgesprochen. Jugendwohngruppen aus der Großstadt verbringen hier ihre Sommerferien, Orchester machen Probenlager, auch eine Schülerredaktion und ein Jugendparlament waren schon da. Für die nächste Woche hat sich eine Theatergruppe aus Hildesheim angemeldet. Hahn lässt sie machen. Während sie hier proben, arbeitet er die Woche über an der TU in Hamburg. Ist er in „Mullewapp“, mischt sich der Pädagoge auch gern mal unter die Jugendlichen. In diesem Sommer hat er für die Kinder einen Barfußlehrpfad angelegt. „Ich bin ja nicht nur der Hausmeister hier“, sagt er. Wenig später klettert er wieder aufs Dach. Die undichten Stellen müssen neu gedeckt werden, bevor der Winter kommt.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen