Ludwigslust : Ein magisches Datum für Verliebte

Den Bund fürs Leben wollen viele Paare am Sonnabend, den 18.08.2018 schließen.
Den Bund fürs Leben wollen viele Paare am Sonnabend, den 18.08.2018 schließen.

Am 18.8.2018 wollen sich viele Paare das Ja-Wort geben / In Ludwigslust und Neustadt-Glewe gibt es je schon drei Anmeldungen

von
16. März 2018, 23:43 Uhr

Die Standesbeamten im südlichen Mecklenburg müssen in diesem Jahr möglicherweise mehr Eheschließungen vornehmen als sonst. Grund ist ein Datum, das einige Heiratswillige nahezu magisch anlockt: der 18.8.2018. Der Tag fällt idealerweise auch noch auf einen Sonnabend.

Astrid Teschner hat viel zu tun. Sie ist aktuell die einzige Standesbeamtin in Neustadt-Glewe. Das wird auch im August noch so sein. „Ich rechne für diesen Monat mit bis zu 20 Hochzeiten“, sagt sie. Denn die Verliebten in ihrem Amtsbezirk scheinen nicht nur vom 18.8. angetan zu sein. Auch der 8.8. und der 10.8. sind schon gut gebucht. „Für den Sonnabend habe ich bereits drei Zusagen. Ein weiteres Paar steht schon auf meiner Warteliste“, gibt Astrid Teschner an. Als Trauorte stehen in Neustadt-Glewe das Schloss, die Burg und das Rathaus zur Verfügung. Auch im Jagdschloss Friedrichsmoor darf die Standesbeamtin Paare verheiraten.

Ihre Kollegin aus Ludwigslust hat bisher auch drei Anmeldungen zu verzeichnen. „Wir haben mit dem Trauzimmer, dem Lichthof des Rathauses und dem Hochzeitshof Glaisin drei schöne Orte zur Auswahl“, sagt Standesbeamtin Dorena Beyer. Der Hof sei idyllisch gelegen und hat sogar nicht nur einen, sondern zwei Standorte. Für kleinere Feiern böte es sich an, den Platz hinter dem Herrenhaus zu wählen. Bis zu 150 Gäste hingegen hätten neben dem Naturteich des Hofes Platz. Vorteil dort: eine romantische Kulisse für die Hochzeitspaare.

„Wir haben leider nur das kleine Amtszimmer zu bieten“, meint Standesbeamtin Anke Dahl aus dem Amtsbezirk Ludwigslust-Land. Daher hätten sie auch noch keine Anmeldungen für den speziellen Tag.

Ganz anders ist die Situation in Schwerin. „Wir haben an solchen Daten immer besonders viele Hochzeitsanmeldungen“, sagt Christina Kreth. Die Leiterin des Fachdienstes Bürgerservice in der Landeshauptstadt fügt hinzu: „Bei uns sind bereits alle zwölf Termine für den 18.8. vergeben.“

Im Amtsbezirk Dömitz-Malliß hingegen ist noch etwas frei. Standesbeamtin Marika Hoedt hat bisher eine verbindliche Zusage. „Ein zweites Paar hat einen Termin reserviert, aber noch nicht zugesagt“, sagt Hoedt. Dabei habe ihr Bezirk doch besondere Orte zu bieten. Neben einem Trauraum in der Amtsverwaltung und dem Rathaus in Dömitz sind dies die Festung und der Hafen.

Statt solcher Daten wie dem 18.8. macht Standesbeamtin Marika Hoedt für Dömitz-Malliß eine andere Tendenz aus: „Wir haben am Freitag nach Christi Himmelfahrt immer gut zu tun.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen