zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

14. Dezember 2017 | 11:16 Uhr

Grabow : Ein Küsschen für die Ministerin

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Landes-Finanzministerin Heike Polzin erhielt gestern beim Besuch in Grabow für die Herstellung ein Zertifikat der Schau(m)manufaktur

von
erstellt am 24.Jun.2014 | 07:00 Uhr

Für Heike Polzin war es in der Schau(m)manufaktur eine ganz neue Herausforderung, den aufgeschlagenen Eiweißschaum aus der Spritztüte vorsichtig auf ein Waffel-Blättchen zu geben und dann mit einem Schokoüberzug zu versehen. Zuvor hatte Reno Banz alles Notwendige vorbereitet, damit nicht nur die Ministerin, sondern auch die anderen Teilnehmer aus der Runde ein selbst gefertigtes Küsschen mit nach Hause nehmen können. „Wir bieten das als eine besondere Touristenattraktion an und hatten in den vergangenen Wochen schon eine ganze Reihe von Besuchergruppen hier in der Schau(m)manufaktur begrüßen können. Zum Stadtfest am Wochenende schauten sich hier Gäste aus Grabows Partnerstadt Borken um, davor hatten sich Seniorengruppen z.B. aus Crivitz und Altlandsberg angemeldet“, so Reno Banz. Der junge Mann ist als Vertretung für Schau(m)manufaktur-Mitarbeiterin Laura Weist eingestellt, die jetzt durch ihre Schwangerschaft eine Pause einlegt.

Heike Polzin jedenfalls absolvierte diese Aufgabe mit Bravour. Ein angenehmer Auftakt ihres Besuchsprogramms, den die Finanzministerin unseres Landes in der Grabower Schau(m)manufaktur am gestrigen Nachmittag in der Küssschenstadt absolvierte. Die SPD-Politikerin war der Einladung von MdL Detlef Müller gefolgt, der im Rahmen seiner Sommertour neben Bürgermeister Stefan Sternberg und Amtsvorsteherin Kriemhilde Franck auch Stadtvertreter der SPD und Vertreter der Ortsvereine Ludwigslust und Grabow begrüßen konnte.

Von Bürgermeister Stefan Sternberg erfuhr die Ministerin, dass sich schon andere Landespolitiker und Ministerkollegen wie Erwin Sellering und Till Backhaus dieser Prüfung stellen mussten. Seit 1835 übrigens sind leckere Süßwaren aus dem mecklenburgischen Grabow ein Begriff. Seit Juni 2010 sind die Grabower ein Unternehmen der niederländischen Continental Bakeries Gruppe. An vier Standorten in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen werden Schaumküsse, Schaumwaffeln, Waffeln, Gebäck und Knäckebrot hergestellt. Das Produktportfolio der Grabower, so ist weiter auf der Internetseite des Unternehmens zu lesen, umfasst 120 Produkte, darunter Innovationen mit Alleinstellungsmerkmal wie zuckerfreie Schaumküsse, Bio- Schaumküsse, Schaumküsse mit Kirsche oder Schaumwaffeln mit einer Schicht Schokolade im Schaum. Für die Herstellung dieser und anderer Spezialitäten stehen im Unternehmen 35 moderne Produktionsanlagen zur Verfügung. Mit über 600 Mitarbeitern der Grabower Gruppe werden mehr als 125 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet.

Weitere Station der Finanzministerin war das Waldbad Grabow, ehe dann beim Sommerfest der SPD der Tag gemütlich ausklang.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen