zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. Dezember 2017 | 15:55 Uhr

Ludwigslust : Ein Kompass zum Schulabschluss

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Beim Bildungsträger GMK in Ludwigslust hat eine einjährige Maßnahme zur „Berufsreife mit Leistungsfeststellung“ begonnen

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 07:00 Uhr

13 Teilnehmer erhalten seit dieser Woche einen neuen Kompass fürs Bildungs- und Berufsleben. „Kompass“ heißt das einjährige Projekt, das bei der GMK – Gesellschaft für modulare Kompetenzentwicklung in Ludwigslust angelaufen ist. Die Frauen und Männer bereiten sich auf die externe Prüfung zur „Berufsreife mit Leistungsfeststellung“ (früher Hauptschulabschluss) vor.

Das heißt Büffeln in allen normalen Unterrichtsfächern. Sport und Musik werden nicht unterrichtet. „Ziel ist die Berufsorientierung auf den ersten Arbeitsmarkt“, sagt Michael Wichmann, GMK-Geschäftsführer, der dankbar für die Unterstützung des Jobcenters ist.

Einer der Teilnehmer an der Kompass-Maßnahme ist Ralf Schwaß (20), der ursprünglich aus Braunschweig stammt. „Ich war noch vor zwei Monaten als Zeitarbeiter tätig und möchte eine vernünftige Berufsausbildung, weil man sonst zu wenig Geld verdient. Deshalb habe ich mich für die Schule angemeldet. Eine Wohnung habe ich schon, und meinen Führerschein werde ich auch im Anschluss machen“, entwirft der junge Mann ein Stück seiner Lebensplanung. „Meine Lehre möchte ich als Landmaschinenmechaniker oder als Zimmermann absolvieren. Das sind zwei handwerkliche Berufe, die mir liegen und auch Spaß machen würden. Als Landmaschinenmechaniker habe ich schon mal ein Jahr gearbeitet und ansonsten mehrere Praktika absolviert.“ Ralf Schwaß hat schon ziemlich konkrete Vorstellungen.

Daniela Thiele (34) aus Gorlosen nimmt ebenfalls an der Maßnahme teil. „Ich war sechs Monate in einer Maßnahme ,Kundencoach‘ bei der GIB und hab viel in Garten und Landschaft gemacht. Ich habe gemerkt, dass das mein Ding sein könnte.“ Irgendwann ging es auch darum, wie es weitergehen könnte. Von dem Vorschlag ihres Fallmanagers beim Jobcenter, die Schule nachzumachen, war Daniela Thiele gleich begeistert. „In der achten und neunten Klasse war ich kaum noch in der Schule“, erzählt die junge Frau und noch einiges von ihrer schwierigen Familiensituation, mit der sie als Jugendliche fertig werden musste, die aber hier nicht hingehört. „Wenn ich die Schule hier geschafft habe, möchte ich eine Umschulung im Bereich Floristik anschließen“, blickt Daniela Thiele wieder lächelnd nach vorn. – Einen Kompass dazu hat sie nun.

Weitere Interessenten können sich noch bis Ende September bei der GMK melden (03874 570280).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen