Neustadt-Glewe : Ein Flair wie zu Hause schaffen

Diese Zehntklässler gehörten zu den Jugendlichen, die den Raum gestalteten. 4.v.l. : Silke Schulz, Vorsitzende des Schulvereins.
Diese Zehntklässler gehörten zu den Jugendlichen, die den Raum gestalteten. 4.v.l. : Silke Schulz, Vorsitzende des Schulvereins.

Schülerinnen und Schüler der Karl-Scharfenberg-Schule Neustadt-Glewe gestalten Aufenthaltsraum

von
21. November 2014, 07:00 Uhr

Eigentlich ist das Zimmer ein Schulraum. Und doch ist er ganz anders: Es gibt hier weder Tafel noch Schulbänke und damit auch keinen Unterricht. Zehntklässler der Regionalen Karl-Scharfenberg-Schule in Neustadt-Glewe haben das einstige Klassenzimmer, dass zuletzt als Essenraum genutzt wurde, „umgerüstet“. Schülersprecherin Lea Justine Kujanek: „Wir haben uns überlegt, dass wir einen Raum brauchen, der eben nicht nur zum Essen, sondern zum Beispiel auch für Hausaufgaben, Nachhilfeunterricht oder einfach nur zum Zusammensein genutzt werden kann. Er sollte sich natürlich von einem normalen Klassenzimmer unterscheiden.“

Mit dieser Maßgabe gingen dann die Klassensprecher in die Klassen, fragten die Schülerinnen und Schüler nach ihren Vorstellungen für die Gestaltung des Raums.

Silke Schulz, stellvertretende Schulleiterin und Vorsitzende des Schulvereins, unter dessen Regie das Projekt durchgeführt wird, sagt: „Heraus kam die Idee, Möbel zu kaufen, und auf jeden Tisch Topfpflanzen zu stellen. Zehntklässler haben die Stühle und Tische, die in Einzelteilen geliefert wurden, nach den Herbstferien selbst zusammengebaut und dabei auch eine Menge handwerkliches Geschick bewiesen. Es war gar nicht so leicht, herauszufinden, wo welche Schraube hin musste.“

Übrigens soll der Raum weiter ausgestaltet werden. So ist u. a. eine Vitrine für Nachschlagewerke geplant, mehr Pflanzen in den Raum zu stellen und gemeinsam mit der Kunstlehrerin Fensterbilder zu malen. „Wir wollen ein Flair schaffen, dass an ein gemütliches Zuhause erinnert“, so Silke Schulz. Ausdrücklich dankt sie der Sparkassenfiliale in Neustadt-Glewe, die das Projekt mit einer Geldspende unterstützt hat.

Übrigens hofft die Vorsitzende auf weitere neue Mitglieder im Schulverein, dem Lehrer, Eltern und Schüler angehören. Vor allem könnten hier noch mehr Eltern mitwirken, so der Wunsch. Der Verein organisiert u. a. Freizeitgestaltung, Nachhilfeunterricht und Elterntreffs zu verschiedenen Themen (2014/15 geht es um Sicherheit im Internet). Silke Schulz: „Wir suchen noch Sponsoren. Wer es gut findet, was wir machen, kann sich gerne melden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen