Wöbbelin : Ehrung für großes Engagement

Wird heute in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt: Ramona Ramsenthaler (r.), die Leiterin der Mahn- und Gedeenkstätten Wöbbelin, hier mit ihrer Kollegin Cornelia Neumann.
Wird heute in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt: Ramona Ramsenthaler (r.), die Leiterin der Mahn- und Gedeenkstätten Wöbbelin, hier mit ihrer Kollegin Cornelia Neumann.

Bundespräsident zeichnet Gedenkstättenleiterin Ramona Ramsenthaler mit Verdienstorden aus

23-49349880_23-66107806_1416392167.JPG von
22. Mai 2019, 12:00 Uhr

Sie setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, demokratische Grundwerte zu vermitteln: Ramona Ramsenthaler, seit 2007 Leiterin der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin. Heute wird sie im Schloss Bellevue in Berlin für ihr Engagement in der politischen Bildung und bei der Vermittlung der Werte des Grundgesetzes mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ehrt im Rahmen einer Matinee zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes 16 Frauen und Männer aus allen 16 Bundesländern.

Seit vielen Jahren, so heißt es in der Begründung des Bundespräsidenten, ist Ramona Ramsenthaler mit großem Engagement im Bereich der historisch-politischen Bildung und der Demokratiestärkung aktiv. Als Leiterin der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin habe sie die Erinnerungsarbeit wesentlich gefördert und in der Region verankert.

Besonders liegen ihr längerfristige Projekte, Workshops und Workcamps mit Kindern und Jugendlichen am Herzen, in denen diese sich mit Fragen von Ausgrenzung, Diskriminierung und Verfolgung auseinandersetzen und so Erinnerungsarbeit als Prozess der Reflektion eigener Standpunkte und Haltungen begreifen können. „Wir sind sehr stolz, mit Frau Ramsenthaler eine außerordentlich engagierte, fachlich versierte Mitstreiterin in unseren Reihen zu haben und gratulieren herzlichst zur Verleihung des Verdienstordens“, sagt Landrat Stefan Sternberg. „Die Impulse, die Frau Ramsenthaler gibt, und das Wissen, das sie vermittelt, sind für die moderne Gedenkstättenarbeit in unserem Landkreis von außerordentlicher Bedeutung, zum Beispiel das Projekt ,Schulen und Gedenkstätten‘ im Bundesprogramm ,Toleranz fördern – Kompetenz stärken.‘ Mehr als 2500 Schülerinnen und Schüler nehmen jährlich an den Angeboten der Mahn- und Gedenkstätten teil – das ist wirklich beachtenswert.“ Der Verdienstorden ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen