Die Gäste und Mitarbeiter der DRK-Tagespflege in Dömitz hatten gestern allen Grund zum Feiern.
Die Gäste und Mitarbeiter der DRK-Tagespflege in Dömitz hatten gestern allen Grund zum Feiern.

16 Gäste feiern mit den Mitarbeitern das gute Miteinander / Erinnerung an dramatische Hochwassersituation im vergangenen Jahr

von
05. November 2014, 07:00 Uhr

Inge Madaus ist bewegt: „Wir fühlen uns hier sehr wohl“, sagt sie bei der Geburtstagsfeier der DRK-Tagespflege im Haus zur Elbbrücke Dömitz. Inge Madaus ist unter den 16 Gästen, die am gestrigen Dienstag hier betreut wurden. Alle haben sich auf die Feier zum fünften Geburtstag der Einrichtung vorbereitet, zum Beispiel gemeinsam die Einladungskarten gestaltet.

Seit November 2009 wird die Tagespflege als Teil der Sozialen Betreuungsgesellschaft des DRK im Erdgeschoss der Ludwigsluster Straße 22 in Dömitz betrieben. 20 Plätze stehen aktuell zur Verfügung, und sie werden auch genutzt. Sechs Fachkräfte und Pflegehelferinnen stehen zur Verfügung. Zwei Fahrer holen die Tagesgäste von zu Hause ab und bringen sie am Abend wieder zurück. Dazwischen finden die Frauen und Männer nicht nur eine qualifizierte Betreuung, sondern auch viel Abwechslung im Tagesrhythmus. Bei den Ausflügen besuchen die Männer ganz gerne mal Baumärkte, um sich Werkzeug anzuschauen, während die Frauen sich mehr für Gartenbedarf und Pflanzen interessieren. Dass in der Dömitzer Tagespflege eine gute Arbeit geleistet wird, bescheinigt auch der Medizinische Dienst der Krankenkassen, der gute Kontrollnoten vergeben hat.

Gestern gingen die Gedanken auch noch einmal zurück an die Tage des Hochwassers im vergangenen Jahr, als die Tagespflege geschlossen wurde und die Gäste in ungewohnter Umgebung untergebracht werden mussten.

Cordula Baumert, die Leiterin der Tagespflege, begrüßte gestern auch die Gäste, die am längsten die Einrichtung besuchen – bereits seit 2010 nämlich. „Wir hoffen, dass wir immer genügend Ideen entwickeln, um Ihnen den Aufenthalt hier so angenehm und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten“, so die Leiterin.

Tagespflege ist Teil des Versorgungssystems, bei dem ältere Menschen, die zu Hause nicht mehr allein zurechtkommen, aber keine stationäre Pflege benötigen, betreut werden. So werden Angehörige entlastet.

„In diesem Jahr feiern wir 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Mecklenburg-Vorpommern“, stellt die Präsidentin des DRK-Kreisverbandes Maika Friemann-Jennert die Geburtstagsfeier in einen größeren Rahmen. „Und wenn dann eine solche Einrichtung wie die Tagespflege fünf Jahre alt wird, zeigt das, dass wir zukunftsfähig sind.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen