zur Navigation springen

Ludwigslust/Parchim : Drei mutmaßliche Kupferdiebe auf frischer Tat gefasst

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Fallrohre in Ludwigslust abgebaut - Drei Verdächtige stammen aus Parchim

Die Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch in Ludwigslust drei mutmaßliche Kupferdiebe gefasst. Sie stehen im Verdacht, von mehreren Hausfassaden Kupferfallrohre abgebaut zu haben.

Nach einem Zeugenhinweis konnte die Polizei in der Schloßstraße zunächst einen 19-jährigen Mann und eine 26-jährige Frau auf frischer Tat stellen und vorläufig festnehmen. Bei ihnen fand die Polizei mehrere bereits abgebaute Kupferrohre. Wenig später nahm die Polizei einen dritten Tatverdächtigen vorläufig fest. Der 20-Jährige hatte in einem parkenden Auto offenbar auf seine beiden Komplizen gewartet. In dem Auto fand die Polizei insgesamt 14 Kupferfallrohre, die allesamt aus Diebstählen in der Nacht stammen dürften. Zudem stellten die Beamten eine geringe Menge Rauschgift im Wagen sicher.

Die aus Parchim stammenden Tatverdächtigen streiten die Anschuldigungen ab, bzw. schweigen bislang zum Vorfall und wollten keine Aussage bei der Polizei machen. Alle drei sind der Polizei allerdings wegen verschiedener Delikte hinreichend bekannt. So wurde der 20-Jährige zusammen mit einem Komplizen erst vor gut einem Monat beim Diebstahl von Kupferfallrohren in Parchim gestellt.

Gegen die Verdächtigen wird nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt, teilt Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen