Medizinische Versorgung in Grabow : Drei Männer – ein Ziel

Das Ziel ist klar vorgegeben: Ein Medizinisches Versorgungszentrum 2.0 soll es in Grabow geben. In Zusammenarbeit mit den Helios-Kliniken Schwerin. Dafür trafen sich jetzt Infrastrukturminister Christian Pegel (l.), Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg und Helios-Geschäftsführer Thomas Rupp zu einem Gespräch in der bunten Stadt an der Elde.
Das Ziel ist klar vorgegeben: Ein Medizinisches Versorgungszentrum 2.0 soll es in Grabow geben. In Zusammenarbeit mit den Helios-Kliniken Schwerin. Dafür trafen sich jetzt Infrastrukturminister Christian Pegel (l.), Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg und Helios-Geschäftsführer Thomas Rupp zu einem Gespräch in der bunten Stadt an der Elde.

Grabows Bürgermeister und Geschäftsführer der Helios Kliniken Schwerin sowie Infrastrukturminister MV sprechen über Medizinisches Versorgungszentrum in der bunten Stadt an der Elde

von
17. Mai 2018, 13:05 Uhr

Dieses Ziel ist ambitioniert: Wenn alles glatt läuft, soll in gut einem Jahr ein neues Medizinisches Versorgungszentrum in Grabow entstehen. Im jetzigen Verwaltungsgebäude in der Berliner Straße. Das Konzept steht, die Partner ebenfalls. Die Stadt Grabow – allen voran Bürgermeister Stefan Sternberg (SPD) – möchte mit den Helios-Kliniken Schwerin zusammenarbeiten. Doch ein Medizinisches Versorgungszentrum wie es alle kennen, soll es gerade nicht werden. „Unser Weg wird steinig werden. Das wissen wir“, sagt Stefan Sternberg beim heutigen Gespräch im Rathaus. Unter drei Männern läuft es ab: Der Bürgermeister persönlich steckt mit Thomas Rupp, dem Geschäftsführer der Helios Kliniken Schwerin, und dem Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) die Köpfe zusammen.

>> Ein ausführlicher Bericht folgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen