Pflanzeninseln geplant : Dömitz soll grüne Stadt werden

23-11367842_23-66107387_1416392026.JPG von 26. August 2020, 13:30 Uhr

svz+ Logo
Erste gute Ansätze gibt es bereits, um die Elbestadt grüner und bunter zu machen. Bäume, Fassaden- und Dachbegrünung tragen durch Verschattung, Isolierung und Verdunstungseffekte zur Abkühlung bei. Die sommerliche Verdunstung der Pflanzen an einer 850 Quadratmeter großen Fassade entspricht beispielsweise der Kühlleistung von 45 Klimaanlagen.  Fotos: Thorsten Meier
Erste gute Ansätze gibt es bereits, um die Elbestadt grüner und bunter zu machen. Bäume, Fassaden- und Dachbegrünung tragen durch Verschattung, Isolierung und Verdunstungseffekte zur Abkühlung bei. Die sommerliche Verdunstung der Pflanzen an einer 850 Quadratmeter großen Fassade entspricht beispielsweise der Kühlleistung von 45 Klimaanlagen. Fotos: Thorsten Meier

Kultur-und Sozialausschuss einigt sich auf gemeinsame Vorgehensweise zum städtischen Grün, das Synonym für Lebensqualität ist

Eine andere Welt sei pflanzbar, soll ein kluger Kopf mal gesagt haben. Wer, ist leider nicht überliefert. Das Warum aber schon. „Wir müssen endlich das Triste aus Dömitz rausbekommen“, bringt es Reinhold Suhrau auf den Punkt. So gesagt am Dienstagabend auf der 5. Sitzung des örtlichen Kultur- und Sozialausschusses, der unter anderem auch die Begrünung ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite