SVZ-Serie: Meine Heimat : „Dieses Dorf ist ein Glücksgriff“

Barbara Seyfarth ist gebürtige Schwerinerin. In Klein Krams erfüllt sie sich mit ihrem Mann Martin den Traum vom Landleben. Dazu gehören auch „Blümchen“ und „Gustav“, zwei französische Poitou-Großesel.
Barbara Seyfarth ist gebürtige Schwerinerin. In Klein Krams erfüllt sie sich mit ihrem Mann Martin den Traum vom Landleben. Dazu gehören auch „Blümchen“ und „Gustav“, zwei französische Poitou-Großesel.

In Klein Krams empfangen Barbara und Martin Seyfarth Feriengäste auf ihrem Eselhof mit den Poitou-Hengsten „Blümchen“ und „Gustav“

svz.de von
21. Februar 2016, 15:20 Uhr

Störrisch? Von wegen. „Esel sind nicht stur. Sie müssen nur überzeugt werden“, sagt Martin Seyfarth. „Vor Pfützen bleiben sie stehen. Könnten ja tief sein. Erst wenn andere durchlaufen, dann wagen sie es auch.“ Seyfarth hat das selbst erlebt. Vor 35 Jahren. Auf einer Wanderung über die Alpen von Bozen nach Salzburg. Die Esel waren ihm dabei treue Begleiter. „Geduldig, wetterbeständig, ohne Allüren.“ Sofort verliebt habe er sich in Tiere damals, erzählt Seyfarth. „Aber mir kam nie in den Sinn, dass ich vielleicht selber mal welche haben könnte.“

Heute steht er auf der Koppel, mitten in Klein Krams, steckt sich eine Zigarette an und wartet. Es dauert nicht lange, da kommt „Blümchen“...

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Montagsausgabe der SVZ.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen