Biosphaerium Bleckede : Die Rückkehr der Störe

Die Rückkehr der Störe ins Biosphaerium .  Fotos: privat
1 von 2
Die Rückkehr der Störe ins Biosphaerium . Fotos: privat

Die ganze Vielfalt dieser Familie großer Knochenfische lässt sich in einer Schau im Biosphaerium bestaunen

svz.de von
05. August 2016, 12:00 Uhr

Gemächlich ziehen die beiden „Elbe-Störe“, genauer gesagt Europäische Störe, ihre Runden im Aquarium des Biosphaeriums. Sie stehen zugleich für die Wiederansiedlung dieser heimischen Tierart im Einzugsgebiet der Elbe. Nun lässt sich im Biosphaerium die ganze Vielfalt dieser Familie großer Knochenfische erleben: Die Wanderausstellung „Die Rückkehr der Störe“ vermittelt bis zum 11. September eindrucksvoll die Biologie, die anhaltende Gefährdung der verschiedenen Arten, aber auch das intensive Bemühen um ihre Wiederansiedlung.

Die Ausstellung zeigt Originale mit Geschichte, beeindruckende Präparate und authentische Nachbildungen rund um den Stör. Am Monitor werden drei kurze Filmclips gespielt, darunter auch etwas für die Kinder.

Und wer sich gern als Biologe versuchen will, kann interaktiv eine heimische Störart anhand ihrer Knochenplatten bestimmen. Konzipiert und auf den Weg gebracht wurde die Wanderausstellung vom Deutschen Meeresmuseum Stralsund. Dort hat sie auch der Bleckeder Tierpfleger Sven Schulze erstmals gesehen und sich zugleich erfolgreich darum bemüht, sie in Bleckede zeigen zu können: „Wenn man sich täglich mit der Pflege dieser Tiere beschäftigt, ist der Gedanke, dass in einigen Jahren ausgewachsene Störe in der Elbe schwimmen werden, schon sehr beeindruckend.“

Um alle Exponate unterbringen zu können, verteilt sich die Ausstellung auf das Haupthaus und die Aquarienlandschaft. Ein Konstellation, die Andrea Schmidt, Geschäftsführerin des Biosphaeriums, besonders reizvoll findet: „So können unsere Besucher die Ausstellung direkt mit der Beobachtung unserer beiden Mitbewohner verbinden.“

Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Weitere Infors gibt es unter www.biosphaerium.de und über 0 58 52 – 95 14 14.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen