neustadt-glewe / ludwigslust : Die Plätze reichten kaum

Der Schulchor der Grundschule in Neustadt-Glewe unter Leitung von Heike Schulz begeisterte die Besucher am Sonnabendvormittag mit seinem Programm. Fotos: andreas münchow
1 von 3
Der Schulchor der Grundschule in Neustadt-Glewe unter Leitung von Heike Schulz begeisterte die Besucher am Sonnabendvormittag mit seinem Programm. Fotos: andreas münchow

Grundschule Johann Wolfgang von Goethe in Neustadt-Glewe und Edith-Stein-Schule in Ludwigslust luden zum Tag der offenen Tür

von
28. September 2015, 07:00 Uhr

Dicht an dicht drängen sich Muttis, Vatis, Omas und Opas in der Aula. Obwohl die recht groß ist, reichen die Plätze nicht. Viele stehen draußen auf dem Flur, denn keiner will das Programm des Schulchors unter Leitung von Lehrerin Heike Schulz verpassen: Volksfeststimmung am Sonnabend in der Grundschule „Johann Wolfgang von Goethe“ in Neustadt-Glewe. Schüler und Lehrer haben zum Tag der offenen Tür eingeladen.

„Herzlich wollkommen!“ Am Eingang begrüßt Schulleiterin Susanne Heering die zahlreichen Besucher, gleich dahinter bilden Mädchen und Jungen ein Spalier. In den Klassenräumen stellen Kinder und Lehrer ihre Arbeit vor. Zum Beispiel Susanne Schintag-Tilly, die in ihrer Klasse 1 b genau 26 Erstklässler unterrichtet und an diesem Vormittag über den „Anfangsunterricht Mathe“ informiert. Janine Gatter und Florian Korschikowski sind mit ihrem Nachwuchs in die Schule gekommen: Moritz (2) und Julian (5). „Julian besucht derzeit die Vorschule“, erzählt seine Mutti. „Wir wollen heute sehen, was ein Kind in der ersten Klasse alles erwartet, Eindrücke von der Schule und den Lehrern bekommen, damit wir wissen, in welche Hände Julian nächstes Jahr als Erstklässler kommt.“

Nicht schlecht staunen Mutti und Vati über Julian, der geduldig auf der Schulbank sitzt, wo Susanne Schintag-Tilly sonst ihre Schüler unterrichtet, und mit Buntstiften weiße Blätter bemalt. „So lange sitzt er zu Hause nicht still und beschäftigt sich“, wundert sich Mutti Janine. In einem Nachbarraum bemalen Schulkinder und kleine Besucher schmucke Tischdeckchen. Auch Joyce aus der Klasse 3 a, die mit ihrer Mutti gekommen ist, malt fleißig mit. „Mutti hat auch leckeren Kuchen gebacken“, erzählt Joyce. Der wird übrigens im Schulcafé angeboten. „Alle sind toll bei der Sache“, freut sich Klassenleiterin Heike Bär über die künstlerische Betätigung der Kinder.

Lustiges Treiben auch auf dem Schulhof. Die Freiwillige Feuerwehr Hohewisch hat einen Geschicklichkeitsparcours aufgebaut. Fast gleich daneben steht ein neues Spielgerät – eine Mischung aus Klettergerüst und Rutsche. Marie (7) aus der Klasse 2 b probiert es mehrmals aus, vor allem die Rutsche. „Das macht Spaß“, findet sie.

Offene Türen am Sonnabend auch in der Edith-Stein-Schule in Ludwigslust. Auch hier nutzen viele Eltern und Kinder die Gelegenheit, die Einrichtung kennenzulernen. Lehrerin Gudrun Kann beispielsweise stellt eine Methode vor, wie Kinder frühzeitig mit Hilfe von Steinen, auf denen Zahlen stehen, das Multiplizieren lernen können. Im Religionsraum haben Schüler auf dem Fußboden eine „Jahreszeitendecke“ ausgelegt. Finja (8) erklärt: „In jeder Jahreszeit gibt es etwas, was typisch ist. Im Herbst zum Beispiel das Drachensteigen oder das Erntedankfest. Auf der Decke sind die Jahreszeiten zu sehen, und wir legen jeweils Symbole für Ereignisse dazu, die dazu passen.“ Spannend ist die Vorstellung des Schulfachs „Selbstständiges Lernen“. Was es damit auf sich hat, erläutert Daniel Dittert, stellvertretender Schulleiter: „In dieser Unterrichtsstunde entscheiden die Schüler selbst, welche Aufgaben sie erledigen und welche sie auf einen anderen Zeitpunkt verlegen. Wichtig ist, dass sie wissen, die Aufgaben müssen zu einem gewissen Zeitpunkt gelöst sein und werden dann auch abgefragt.“

Übrigens: Auch hier gab es selbstgebackenen Kuchen zur Stärkung für die zahlreichen Gäste, die das Angebot gerne nutzten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen