zur Navigation springen

Mecklenburg von seiner schönsten Seite : Die Lewitz in den Speisesaal geholt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Großflächige Fotos schmücken jetzt die Lewitz-Werkstätten gGmbH in Parchim/ Elf der Bilder vom Fotoclub Neustadt-Glewe

Schon hunderte Male war Marko Schirrmeister von Besuchern und Kunden seines Hauses auch aus anderen Bundesländern Deutschlands gefragt worden, was denn die Lewitz sei, deren Namen sie in ihrem Firmenlogo Lewitz-Werkstätten gGmbH tragen. Seit Donnerstag dieser Woche kann der Geschäftsführer des gemeinnützigen Unternehmens, das sich der Betreuung und Förderung von Menschen mit Behinderungen annimmt, auf diese Frage beeindruckend bildhaft antworten. Jetzt schmücken nämlich den Speisesaal der Einrichtung im Parchimer Hohe-Feld 9 zehn der insgesamt 20 großflächigen Fotografien, die im Rahmen eines von den Lewitz-Werkstätten ausgeschriebenen Wettbewerbs ausgewählt wurden.

Elf der insgesamt 223 eingereichten Bilder stammen von Mitgliedern des Fotoclubs Neustadt-Glewe. Gemeinsam mit Albert Freiler und Bernd Güsmer (jeweils ein Bild) hat der passionierte Landschaftsfotograf Günther Schulz gleich mit elf Fotografien die Schönheit der unter Schutz gestellten Lewitz-Landschaft mit ihren Äckern, Wiesen, Teichen und dem Waldreichtum so beeindruckend rübergebracht, dass sie die Jury überzeugten. Auch von der aus Zaschendorf bei Sternberg stammenden Fotografin Angelika Lindenbeck wurden ebenfalls elf Bilder ausgewählt.

Die Idee zum Fotowettbewerb wurde in den Lewitz-Werkstätten geboren, weil der Speisesaal des vor 18 Jahren errichteten Unternehmenssitzes am Stadtrand von Parchim künstlerisch neu ausgestaltet werden und etwas Unternehmenstypisches sein sollte.

Im Namen der Geschäftsleitung dankte Marko Schirrmeister dann bei der Ausstellungseröffnung Donnerstagnachmittag im Speisesaal nicht nur den Wettbewerbsgewinnern, sondern auch all jenen, die wie die SVZ-Redakteurin Christiane Großmann in der Jury die schwere Aufgabe der Bilderauswahl übernahmen und jenen, die dafür sorgten, dass die Bilder das richtige Format und einen schmucken Rahmen bekamen. Unter ihnen eigene Mitarbeiter , aber auch Steffen Kusebauch und Torsten Köhler Barth von der 3j Design GbR in Schwerin, die als Kunden der Lewitz-Werkstätten für die fachgerechte Präsentation der Fotos sorgten.

Apropos Kunden: Die Lewitz-Werkstätten, die 270 Angestellte haben und von Plau am See über Parchim und Ludwigslust bis hin nach Dömitz Einrichtungen betreut und 1000 Betreuungsplätze anbietet, sind mittlerweile für rund 50 Industriefirmen in ganz Deutschland ein zuverlässiger Zulieferer, zum Beispiel von Elektroleuchten und Patientenordnern. Und hier werden auch alle in den Ernstings family-Filialen in ganz Deutschland anfallenden, gebrauchten Kleiderbügel sortiert. Einen guten Ruf haben auch die Küche der Lewitz-Werkstätten, die täglich rund 1000 Essen verlassen, und die hauseigene Wäscherei sowie der Gartenservice „Grünkram“. Übrigens: In der nächsten Woche wird in den Lewitz-Werkstätten am Standort Ludwigslust das Angebot für Menschen mit Behinderungen um eine neue Einrichtung erweitert: In der Gillhoffstraße 19 wurde das ehemalige Hotel “Wulff” umgebaut und wird am kommenden Freitag als Trainingswohnungsstätte eröffnet.








zur Startseite

von
erstellt am 11.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen