Neu Kaliss : Die heiße Phase beginnt

Endlich können die Karnevalisten ihr neues Programm präsentieren. Los geht es am Sonnabend.
Endlich können die Karnevalisten ihr neues Programm präsentieren. Los geht es am Sonnabend.

Neu Kalisser Carneval Club startet am 16. Februar mit dem neuen Programm in der Mehrzweckhalle.

svz.de von
11. Februar 2019, 08:48 Uhr

Nach dem erfolgreichen Auftakt der 44. Saison im November geht es beim Neu Kalisser Carneval Club (NKCC) jetzt in die heiße Phase. Am kommenden Sonnabend, 16. Februar, starten die Karnevalisten genauso schwungvoll und bunt mit einem völlig neuen Programm in die Vorstellungsabende. Unter dem Motto „In unser’m bunten Narrenzelt umarmen wir die ganze Welt“ freuen sich die Jecken mit Prinz Heinz-Wilhelm I. und seiner Lieblichkeit Prinzessin Sarah I. an der Spitze schon jetzt wieder auf viele Zuschauer.

Die Termine stehen bereits seit Monaten fest: Am kommenden Sonnabend geht es um 19.11 Uhr mit der Veranstaltung und neuem Programm in der Mehrzweckhalle in Neu Kaliß los. Am Sonntag, 17. Februar, kommen die kleinen Karnevalisten auf ihre Kosten. Von 15 bis 18 Uhr, Einlass ist bereits um 14.30 Uhr, findet der Kinderkarneval statt. Doch damit nicht genug. Am Wochenende drauf, 23./24. Februar, geht es mit den Programmveranstaltungen weiter. Wer also kommendes Wochenende keine Zeit hat, bekommt am 23. Februar, ebenfalls um 19.11 Uhr, noch einmal die Gelegenheit, das neue Programm des NKCC live zu erleben.

Am 24. Februar findet um 14 Uhr der Seniorenkarneval mit Kaffee und Kuchen statt.
Zu guter Letzt gibt es am 2. März um 19.11 Uhr noch einmal eine Veranstaltung in der Mehrzweckhalle. Und: Die Neu Kalisser Narren nehmen am 3. März beim Umzug in Dömitz teil, los geht es um 14 Uhr.

Karten für die Programmveranstaltungen können im Internet unter www.nkcc-karneval, sowie bei den Bäckern Görlitz und Sackel erworben werden, wobei die erste Programmveranstaltung bereits restlos ausverkauft ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen