zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

19. November 2017 | 00:44 Uhr

Prislich : „Die falsche Tochter“ kam groß an

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Theatergruppe „Vier Jahreszeiten“ aus Prislich begeisterte mit neuem Stück / 15 Laiendarsteller zwischen 68 unf 76 Jahren in Aktion

svz.de von
erstellt am 18.Mai.2015 | 20:30 Uhr

„Es ist einfach toll, was diese Truppe da auf die Beine stellt. Klasse, wir haben so viel gelacht. Es hat uns wirklich richtig gut gefallen und wir sind beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder dabei.“, so nicht nur die Meinung von Günter Reinke aus Ludwigslust, der mit seiner Frau zur Aufführung des neuen Stückes der Theatergruppe „Vier Jahreszeiten“ nach Prislich gekommen war.

Gleich zwei Tage später sicherte er sich bereits Karten für das Weihnachtsstück Ende November, denn die große Anfrage hatte gezeigt, man muss schnell sein, wenn man einen der begehrten Plätze im Prislicher Dorfgemeinschaftshaus haben möchte.

Mit ihrem fast zweistündigen Stück begeisterten die 15 Laiendarsteller ihr Publikum, dessen Lachmuskeln kräftig zu tun bekamen. Von der großen Aufregung, wie sie von der Leiterin der Gruppe, Diana Ottoberg, angekündigt war, merkten die über 200 Zuschauer im Saal kaum etwas. Mit beeindruckender Professionalität überzeugten sie und wurden dafür mit tobendem Applaus bedacht.

Angefangen von der jüngsten Darstellerin, die mit ihren fast 8 Jahren für viele Gags sorgte, bis hin zum ältesten Mitglied der Gruppe, der 76-jährigen Irmgard Mayer, die Rollen waren den Darstellern fast auf den Leib geschnitten und gaben dem ohnehin lustigen Stück die entsprechende Würze. Für die Schauspieler waren die lachenden Gesichter und der Applaus natürlich der größte Dank. „Hinter einem solchen Stück steckt immer sehr viel Arbeit.Zumal viele von uns ja arbeiten bzw. zur Schule gehen. Aber wenn man dann sieht, wie sehr sich die Leute freuen und man von allen Seiten angesprochen wird, wie schön es war, dann ist aller Stress vergessen“, verrät Diana Ottoberg.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Damen und Herren allerdings nicht, denn schon in wenigen Wochen beginnen die Vorbereitungen für das Weihnachtsstück, das am 28. und 29. November, also zum 1. Advent zu sehen sein wird. Welches es sein wird, wollte die Leiterin noch nicht verraten, aber so viel: es wird wie immer, passend zur Weihnachtszeit, ein märchenhaftes Stück werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen