zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Die Eltern springen, die Kinder kassieren

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Vier Mädchen und Jungen kümmern sich während der Meisterschaftswoche um den Eintritt

Celina, Sönke, Thorben und Leonie haben während der Deutschen Meisterschaft im Fallschirmspringen alle Hände voll zu tun. Die Zwölf- und 13-Jährigen haben eine ganz besondere Aufgabe. Während ihre Eltern an der Meisterschaft teilnehmen, kümmern sie sich um die Kasse am Eingang. Sie nehmen das Geld entgegen und verteilen leuchtend orangefarbene Bänder an die Gäste des Flugplatzes. „Das macht richtig viel Spaß“, sagen sie. Und das merkt man auch. Immer wieder fällt ein lockerer Spruch, und sogar Hunde, die natürlich keinen Eintritt bezahlen müssen, bekommen von den jungen Kassierern Bänder verpasst.

Bei den Vieren hat jeder seine eigene Aufgabe. Der eine reißt die Papierbänder ab, der andere bindet sie den Besuchern um und der nächste nimmt das Geld an. „Celine ist unsere Aufpasserin“, erzählt Sönke. „Wenn jemand, ohne zu bezahlen, durchgehen möchte, winkt sie ihn zurück. Das ist auch schon vorgekommen. Aber das hat sich dann schnell geklärt.“

Die Kinder sind auch nie ganz allein. Es sind immer ein oder zwei Erwachsene da, die sie unterstützen. Mit den meisten von ihnen sind die vier gut bekannt. Sie sind nämlich nicht das erste Mal auf dem Neustädter Flugplatz. Im Gegenteil. „Wir sind fast jedes Wochenende mit unseren Eltern hier. Nur Leonie ist seltener da, sie kommt nur zu größeren Events“, erzählt Thorben. Daher waren die vier auch schon vor ihrem „Job“ bei der Deutschen Meisterschaft befreundet.

Wenn man bei Fallschirm springenden Eltern aufwächst, liegt es nahe, selbst Fallschirm zu springen. Und das sind zwei der Kinder tatsächlich schon. „Ich bin schon einmal gesprungen und fand es total cool. Thorben wird in zwei Wochen das erste Mal springen, und Leonie ist sogar schon viermal gesprungen“, berichtet Celina. Sönke erzählt, er würde auch gern einmal springen, aber hätte leider noch nicht die Zusage von seinen Eltern.

Aber jetzt haben die Kinder erst einmal mit ihrer aktuellen Aufgabe zutun. „Leonie und ich sind wahrscheinlich sogar bis zum Ende der Meisterschaft dabei. Die anderen gehen irgendwann früher“, sagt Sönke. Bis zum Ende der DM sind auch Zuschauer noch herzlich willkommen. Neben dem Fallschirmspringen ist ein umfangreiches Rahmenprogramm zu erleben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen