zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Detlef Richter eröffnet die Saison

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Am Sonntag beginnt auf der Burg in Neustadt-Glewe eines Ausstellung mit Werken des Schweriner Malers

von
erstellt am 09.Feb.2017 | 21:00 Uhr

„Dieses Bild passt vorne, oder vielleicht doch besser an der Wand dort?“ Detlef Richter diskutiert mit Hellmut Martensen und Horst Hild, wo die Bilder am besten platziert werden können.

Die Galerie auf der Burg in Neustadt-Glewe: Hier öffnet am kommenden Sonntag um 11 Uhr eine Ausstellung mit Werken des Schweriner Malers Detlef Richter. Rund 60 Bilder werden zu sehen sein, die zwischen 1985 und der Gegenwart entstanden. Doch bevor es soweit ist, müssen die Bilder natürlich erst einmal den richtigen Platz finden. Und da kommen dann neben Detlef Richter beide eingangs erwähnten Künstlerkollegen ins Gespräch. Vierte im Bunde ist Museumsleiterin Britta Kley, die besonderen Grund zur Freude hat. „Detlef Richter wurde in Neustadt-Glewe geboren. Schön, dass die erste Ausstellung der diesjährigen Saison auf der Burg durch einen gebürtigen Neustädter eröffnet wird“, lacht Britta Kley.

Der 67-Jährige selbst sagt: „Es war immer mein Wunsch, einmal Arbeiten in meiner Geburtsstadt auszustellen, wo ich mit dem Malen angefangen habe. Endlich hat es geklappt.“

Schon als Kind habe er gerne gemalt, erzählt Detlef Richter, der seine Motive damals wie heute vor allem in der Landschaft sucht. „Mit elf Jahren hab’ ich mir das Fahrrad geschnappt und bin zum Malen an die Elde gefahren. Mein Vater war Tischler und baute mir eine Staffelei. Ölfarben waren schwer zu haben, aber irgendwie klappte auch das und mein Vater kaufte sie mir im Geschäft Thiele.“

Kein Wunder, dass Detlef Richter in seiner Ausstellung viele Landschaftsbilder präsentiert, aber auch beispielsweise solche mit städtischen Motiven. Die übrigens fand und findet der Künstler nicht nur im Mecklenburgischen, sondern zum Beispiel auch in Paris oder auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm.

Zu sehen sein wird in der Ausstellung auch eines der ersten seiner Bilder, dass er als Elfjähriger gemalt hat. Die Arbeit mit einem Motiv der Neustädter Burg hängt heute in dem Zimmer des Pflegeheims, in dem Detlef Richters 97-jähriger Vater wohnt. „Für die Ausstellung leihe ich es mir aus“, schmunzelt Detlef Richter, der einst Lehrer für Geschichte, Sport und Kunst war und auch an der damaligen EOS in Ludwigslust lehrte und nach 1990 freischaffender Maler wurde.

Die Ausstellung kann bis zum 2. April 2017 in der Galerie der Burg Neustadt-Glewe besucht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen