Neustadt-Glewe : Der Sommer kann kommen

Testeten jetzt eines der Paddle Boards: Betriebsleiter Tobias Prager (l.) und Eventmanager Maik Schröder.
Testeten jetzt eines der Paddle Boards: Betriebsleiter Tobias Prager (l.) und Eventmanager Maik Schröder.

Barracuda Beach in Neustadt-Glewe startet am Sonnabend mit dem traditionellen Anbaden die Saison

23-49349880_23-66107806_1416392167.JPG von
18. Mai 2018, 12:00 Uhr

„Wir probieren es schon mal aus“, lacht Tobias Prager und meint das Paddle Board. Dann lässt der Betriebsleiter des Barracuda Beach das „Wasserfahrzeug“ in die Fluten des Neustädter Sees gleiten.

Zwar ist das Bad schon seit Dienstag geöffnet, doch am morgigen Sonnabend startet die Saison am Beach mit dem traditionellen Anbaden um 14 Uhr auch offiziell. „Wir haben uns zum Saisonstart wieder einige Überraschungen ausgedacht. So werfen wir von der Brücke aus Wasserbälle in den See und wer möchte, kann hinterherspringen. Die jeweils ersten Gäste, die einen der Bälle erreichen, bekommen zusätzlich zum Ball noch tolle Preise“, sagt Eventmanager Maik Schröder. Wie in all den Jahren, gab es auch diesmal wieder einiges vor dem Saisonstart zu tun: Flächen wurden gestrichen, die Terrasse gereinigt, ebenso die Brücke. Eine große Hilfe waren dabei Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 a der Karl-Scharfenberg-Schule sowie Sportler des SV Fortschritt, die bei diesen Arbeiten mitgewirkt haben.

„Und natürlich haben wir unsere Tretboote und Paddle Boards für die Saison vorbereitet“, so Tobias Prager. Neben Tretbooten und Boards können Strandbesucher jetzt auch Liegestühle und Sonnenschirme ausleihen. Tobias Prager: „Viele Gäste haben sich dies gewünscht, weil sie nicht unbedingt mit ihren Decken im Sand liegen möchten.“

Überhaupt kennt man die Wünsche der Gäste jetzt wesentlich besser als früher. „Wir hatten im vergangenen Herbst einen Feedback-Abend, auf dem viele Gäste Hinweise und Wünsche geäußert haben, wie unser Barracuda Beach noch attraktiver werden kann. Außerdem gab es dazu eine Online-Umfrage“, sagt Frank Bleydorn, beim Barracuda Beach für die Kommunikation zuständig.

So haben sich viele ein Bistro gewünscht, in dem man auch abends noch am See sitzen, gut essen und vielleicht ein Glas Wein trinken kann. „Dem kommen wir nun nach“, sagt Tobias Prager. Von etwa 17 bis zirka 21.30 Uhr können Gäste jetzt auf der Terrasse sitzen, den Sonnenuntergang bei einem schönen Essen und Getränk genießen. Hintergrund: Das Sunset-Restaurant ist aufgrund zahlreicher Events, wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern, ausgelastet, ein „normaler“ Gastronomiebetrieb so nicht möglich.

Fortgesetzt wird auch der Sonntagsbrunch im Sunset sowie das Torten-Buffet am Beach, die alle zwei Wochen stattfinden. Neu ist ein Tanztee für Senioren.

Nachdem der Pachtvertrag mit der Stadt kürzlich verlängert wurde, bieten sich für den Barracuda Beach auch weitere Perspektiven. „Wir wollen neben allem anderen grundsätzlich auch ein verlässlicher Arbeitgeber sein“, sagt Frank Bleydorn. „Auch in dieser Beziehung gibt es nun mehr Sicherheit.“ Immerhin bietet der Barracuda Beach ganzjährig sieben Arbeitsplätze. Dazu kommen noch Saisonkräfte. Letztere können sich derzeit gerne noch bewerben. Hinsichtlich möglicher Investitionen gebe es klare Richtlinien. Tobias Prager: „Das wird grundsätzlich mit der Stadt abgestimmt.“

Der Barracuda Beach hat in der Saison täglich von 10 bis 18 Uhr, bei schönem Wetter auch darüber hinaus, geöffnet. Die Eintrittspreise sind stabil geblieben. Behinderte zahlen einen ermäßigten Preis, eine Begleitperson ebenfalls.

Einen Wunsch hat Tobias Prager nicht nur für die morgige Saisoneröffnung: „Schöneres Wetter als im vergangenen Jahr.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen