zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. November 2017 | 18:30 Uhr

Grabow : Der Bauer und das Herzilein

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Korls Musikantendeel kommt nach Grabow mit Tradition, guter Musik und dem plattdeutschen Sprachgut im Gepäck

von
erstellt am 13.Feb.2017 | 07:00 Uhr

Aller guten Dinge sind drei. Das kann jeder interpretieren wie er will, aber Fakt ist, dass Bauer Korl zum dritten Mal nach Grabow kommt. Beim ersten Mal hatte er Comedian Markus Maria Profitlich dabei. Beim zweiten Mal war es eine Benefizveranstaltung zu Gunsten des Grabower Schützenhauses und Korl stand mit Minister Till Backhaus auf der Bühne. Nun also zum dritten Mal, und wieder hat der Bauer prominente Verstärkung engagiert.

Am 30. März kommt nämlich „Bauer Korls Musikantendeel“ nach Grabow ins Schützenhaus. Immer mit Bedacht, die alten Traditionen zu bewahren und auch die plattdeutsche Sprache in Ehren zu halten, aber gerne auch etwas frischen Wind in die Veranstaltung zu bringen. „Es wird schon den Anstrich von Bauer Korl bekommen. Es wird sicher etwas zotiger und ländlicher werden. Und ich will versuchen, dass wir immer einen überregionalen, bundesweit bekannten Gaststar dabei haben. Jetzt am 30. März kommt zum Beispiel Wolfgang Schwalm von den ,Wildecker Herzbuben‘“, so Korl.

Die „Musikantendeel“ hat eine Tradition. Am Nikolaustag letzten Jahres übergaben die bisherigen Moderatoren der Musikantendeel nach 20 Jahren und 60 Veranstaltungen symbolisch den Staffelstab an Bauer Korl alias Jörg Klingohr. Als Comedian ist er ein gern gesehener Gast der Musikantendeel, die bislang nur in der Rostocker Stadthalle veranstaltet wurde. Daher ist er nach eigenen Worten vertraut damit, wie weit die Traditionen der altbekannten Deel erhalten bleiben müssen und welche Neuerungen der Show gut tun. Geplant war die Übernahme nicht: „Ich hatte leider gar nicht mitbekommen, dass das die letzte Musikantendeel sein sollte und habe auch nie im Kopf gehabt, dass ich das mal beerben könnte. Aber es haben mich Leute aus Rostock angerufen oder auf anderen Veranstaltungen darauf angesprochen. Eine ältere Dame sagte in Rostock zu mir: ,Buer Korl, worüm maken Sei nich de Musikantendeel wierer?‘ Und mit dieser Information habe ich die Geschäftsführerin der Rostocker Stadthalle angerufen, weil wir uns ja von anderen Veranstaltungen her kennen. Wir haben uns dann mal zum Kaffeetrinken getroffen und es wurde schnell klar, dass wir es mal versuchen“, erzählt Bauer Korl.

Das Besondere an der neuen Musikantendeel ist, dass sie ab diesem Jahr auf Tour geht. Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung war bisher die Rostocker Stadthalle. Bauer Korl packt nun die Stammbesetzung seiner Deel-Gäste mit Sack und Pack ein, mischt sie an den verschiedenen Auftrittsorten mit regionalen Chören, Tanzgruppen oder Musikern und ermöglicht damit auch dem Publikum, was die Reise nach Rostock nicht auf sich nehmen möchte oder kann, den Besuch der Deel. Es entsteht ein bunt gemischtes unterhaltsames Bühnenprogramm und gleichzeitig erhalten weniger bekannte Künstler der Region die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. So auch am 30. März in Grabow. Zusammen mit Wolfgang Schwalm, Danny Buller und den Korl Boi’s präsentiert Bauer Korl eine illustren Nachmittag im Schützenhaus.

Wie die meisten seiner Gäste hat Korl auch Wolfgang Schwalm auf einem seiner Auftritte kennen- und lieben gelernt. „Der Kontakt zu überregionalen Künstlern kommt durch meine eigenen Veranstaltungen. Ich werde ja selbst zu Tourneen und Veranstaltungen gebucht. Und da treffe ich alle möglichen Leute Da springt des Öfteren mal ein Funke über“, so Korl. Der Herzbube Wolfgang Schwalm trägt nach den Worten des Bauern sein Herz am rechten Fleck. Er besteche durch seine markante Stimme und überrasche mit imposanten Trompetenklängen. – Perfekt für die Deel, denn spätestens bei „Herzilein“ schmilzt auch das letzten Volksmusikherz dahin. Als Gegenstück zur traditionellen Volksmusik tritt Danny Buller mit seinem Repertoire aus emotionalen Musicalhits auf die Bühne und nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch zeitlose Klassiker, weltbekannte Dauerbrenner und aktuelle Erfolgsproduktionen.

Abgerundet wird der Abend vom einfach-ländlichen Charme der Korl Boi’s. Die beiden Mecklenburger Musiker-Jungs bilden die musikalische Unterhaltungsrichtung der Bauer-Korl-Comedy. Und weil Bauer Korl, nach eigenen Aussagen, musikalisch noch ein bisschen Rückenwind benötigt, machen sie ihren Auftritt zu zweit zum musikalisch-lustigen Hingucker. Sie singen alte Schlager und Evergreens – „Lieder, die jede Sau kennt, aber kein Sender mehr spielt!“

Wer also Lust auf guten alten Schlager, emotionsgeladene Balladen, Tradition und beste Unterhaltung hat, der ist am 30. März in Grabow genau richtig, wenn Bauer Korl zur Musikantendeel lädt.

Für Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg ist die Veranstaltung der Auftakt zu einem ganz besonderen Jahr in der Stadt. Im Juli soll hier das Musikfestival „Mond und Sterne“ in Anlehnung an das Grabower Stadtwappen stattfinden.

Termin und Tickets: 30. März, 14.30 Uhr im Schützenhaus. Karten gibt es im Reisebüro Schwarz, bei Tabakwaren Steuber und Schreibwaren Mekelburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen