zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

19. November 2017 | 08:15 Uhr

Ludwigslust : Den Bohrer aus der Hand gelegt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Ludwigsluster Zahnärzte-Ehepaar Stolte geht in den Ruhestand / Nachfolger wechselt aus Fürstenwalder Praxis in die Lindenstadt

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 11:36 Uhr

Mehr als 40 Jahre haben sie in Ludwigslust gebohrt, gezogen und gefüllt. Jetzt setzt sich das Zahnärzte-Ehepaar Helga und Peter Stolte zur Ruhe. Für die Patienten kann es jedoch an Ort und Stelle weitergehen. Ein Ostbrandenburger hat die Praxis in der Seminarstraße übernommen. Ihn hat die Liebe in die Lindenstadt verschlagen.

Nach dem Ende ihres Studiums hatten Dr. Helga Stolte und Dr. Peter Stolte in Ludwigslust ihre Fachzahnarztausbildung begonnen – in der Poliklinik bei Dr. Böhringer. Mit dem Facharzt in der Tasche wurden sie 1978 in Außenstellen delegiert – Peter Stolte in eine Praxis im Landbaukombinat Ludwigslust, Helga Stolte in die damalige Willi-Bredel-Schule. Später bekam sie im Grünen Weg eine Praxis. Erst nach der Wende konnten die Eheleute gemeinsam in einer Praxis arbeiten – in ihrer eigenen als niedergelassene Zahnärzte.

Mitte der 1990er-Jahre hatten Helga und Peter Stolte schließlich Am Seminargarten ihre Praxis eingerichtet – in einem Haus, das Peters Großeltern 1933 gebaut hatten. „Wir haben es zuvor vom Keller bis zum Dach komplett saniert“, erinnert sich der Zahnarzt. Fast 20 Jahre lang praktizierte das Paar in dem Gebäude, dem es sich besonders verbunden fühlt. „Aber jetzt haben wir das Rentenalter erreicht, jetzt gehen wir in den Ruhestand“, sagt Helga Stolte bestimmt. „Wir wollen mehr Zeit füreinander haben. Denn bislang haben wir tagtäglich von morgens bis abends gearbeitet.“ Hobbys wiederbeleben, viel lesen – die Zahnärztin weiß bereits, was sie mit der freien Zeit anfangen will. Peter Stolte freut sich darauf, viel Fahrrad und Motorrad zu fahren und Zeit für seine Sammlungen zu haben. Münzen, alten Fotoapparaten, Modellautos und anderem mehr gilt seine Leidenschaft.

Die Suche nach einem Nachfolger war nicht ganz einfach und hatte schon vor rund vier Jahren begonnen. „Ludwigslust ist nicht so lukrativ – zu weit von der nächsten Großstadt und zu weit von der Ostsee entfernt“, sagt Helga Stolte. Doch schließlich führte sie zum Erfolg – dank der Liebe. Dr. Olaf Jödecke, der bisher eine Praxis in Fürstenwalde hatte, wollte zu seiner Lebensgefährtin nach Ludwigslust ziehen. Da kam das Angebot, künftig in den Räumen der Stoltes zu praktizieren, gerade recht. Seit 1. Oktober lebt und arbeitet der 58-Jährige in der Lindenstadt. „Ludwigslust mit den sanierten Straßen ist eine tolle Stadt, sehr sauber und mit genügend Einkaufsgelegenheiten. Mir fehlt hier nichts“, so Olaf Jödecke.

Doch so ganz kann Helga Stolte noch nicht loslassen. Bis zum Jahresende wird sie Am Seminargarten weiter bohren, ziehen und füllen.


 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen