zur Navigation springen

Boek/Gorlosen : Das Ziel steht: Unter 30 Sekunden

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Neu gegründetes Frauenteam der Feuerwehr Boek/Gorlosen trainiert für Kreisausscheid im September.

von
erstellt am 04.Jul.2016 | 09:00 Uhr

Nach elf Sekunden sind die A-Längen gekuppelt, der Saugkorb hängt im Wasser, die Pumpe läuft. „Da ist noch mehr drin“, sagt Trainer Jörg-Rüdiger Wegener. „Ihr wackelt noch zu viel.“ Ein Grund zur Sorge ist das für die Feuerwehr-Frauen von Boek/Gorlosen nicht. „Wir trainieren ja heute zum ersten Mal seit dem Amtsausscheid“, erklärt Petra Krambeer. Doch ab jetzt treffen sich die Damen wieder jeden Sonntagmorgen, um den Löschangriff nass zu üben. Beim Kreisausscheid im September sind sie in dieser Disziplin dabei.

Der Amtsausscheid Anfang Mai in Eldena war die erste Bewährungsprobe für die neu gegründete Truppe. Und die bestand sie. „Wir wollten in der Gesamtwertung nicht Letzter werden und mindestens zwei, drei Männermannschaften hinter uns lassen“, beschreibt Nadine Bielicke das Ziel. „Und das haben wir geschafft.“

Der Gedanke, in der Feuerwehr Boek/Gorlosen ein Frauenteam zu gründen, existierte schon länger. Im vergangenen Jahr wurde er in die Tat umgesetzt. „Wir haben uns gesagt: Was die Männer können, können wir genauso“, meint Nadine. „Oder besser.“ Zuerst wurden Fragen der Feuerwehr-Theorie gepaukt und Knoten geübt, Anfang des Jahres ging es dann ans Kuppeln von Schläuchen und Sauglängen. „Beim Löschangriff haben wir zu Anfang wohl anderthalb Minuten gebraucht“, erinnert sich Petra Krambeer. Beim Amtsausscheid waren es – unter widrigen Bedingungen – 51 Sekunden. „Im Training waren die Frauen schon deutlich schneller“, fügt Jörg-Rüdiger Wegener hinzu.

Doch bei allem sportlichen Ehrgeiz reizt die Frauen am Feuerwehrsport noch mehr. „Der Zusammenhalt, die Gemeinschaft – das ist toll“, sagt Nadine. Und Anne Springer ergänzt: „Sonst würde man sich so gar nicht sehen.“ Die Männer der Feuerwehr Boek/Gorlosen haben die neuen Mitstreiter positiv aufgenommen. Und mehr noch. Sie unterstützen die Frauen. „Wir haben schon ganz viel zusammen trainiert“, so Gruppenführerin Susan Romann. Beim zweiten Trainingslauf des Tages zeigen die Frauen, dass sie es (fast) genauso gut können. Nach 34,7 Sekunden bleiben die Uhren stehen. Besser waren sie noch nie. Aber sie wollen noch mehr. „Eine Zeit unter 30 Sekunden ist unser Ziel“, sagt Anne Springer. Damit könnte man beim Kreisausscheid ein Wörtchen mitreden. Doch soweit denken die Boek-Gorlosener Frauen (noch) nicht. „Dort treffen wir zum ersten Mal auf andere Frauenmannschaften“, erklärt der Trainer. „Da muss man erstmal gucken, wo man steht.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen