Ludwigslust : Das Kilometerschrubben beginnt

Schulsozialarbeiterin Corinna Böckmann ist Chefin vom Stadtradel-Team „Fritze“. Dahinter verbergen sich knapp sechzig radelnde Grundschüler und Lehrer der Fritz-Reuter-Schule.
Schulsozialarbeiterin Corinna Böckmann ist Chefin vom Stadtradel-Team „Fritze“. Dahinter verbergen sich knapp sechzig radelnde Grundschüler und Lehrer der Fritz-Reuter-Schule.

Ab Montag macht Ludwigslust beim bundesweiten „Stadtradeln“ mit / Ob im Team oder allein – jeder Kilometer auf dem Fahrrad zählt

svz.de von
01. September 2017, 21:00 Uhr

Auf geht’s in die dritte Runde. Die Stadt Ludwigslust geht ab Montag wieder für die bundesweite Aktion „Stadtradeln“ an den Start. Und das motivierter denn je: Denn dieses Jahr hat der Koordinator Henrik Wegner einen Zeitraum gewählt, in dem die Ludwigsluster viele Anlässe haben, kräftig in die Pedale zu treten. Die „KuKuNa“ am 9. September, der Abend der offenen Unternehmen am 15. September, die Velo Classico am 16./17. September, die Landeswildtage am 23./24. September und die Bundestagswahl am 24. September. „Denn auch zum Wahllokal kann man gut mit dem Fahrrad fahren“, sagt Wegner. Zudem können mit Schulbeginn am Montag auch die Schüler viel für einen hohen Ludwigsluster Kilometerstand beitragen. Bis gestern hatten sich die Lenné-Schule, die Edith-Stein-Schule und die Fritz-Reuter-Schule im Stadtradel-Portal angemeldet. Henrik Wegner hofft, dass auch das Gymnasium dieses Jahr dabei ist. Wer mitradeln will, kann sich jederzeit – auch während der Aktion – im Internet (www.stadtradeln.de) oder direkt im Rathaus bei Henrik Wegner (Telefon 526236) anmelden.

Auf dem Ludwigsluster Portal ist so kurz vor dem Start jeden Tag Bewegung. So hatten sich bis gestern 213 Radler und zehn Teams angemeldet. Darunter Team Kummer, die Sanddornwiege, der Seniorenbeirat, die Stadtwerke und die Barmherzigen Sprinter, für die auch Stefan Schiefele radeln wird. Der Mitarbeiter aus dem Fachbereich Tiefbau der Stadtverwaltung steigt gleich an seinem ersten Urlaubstag am Montag in Rostock aufs Rad. Von dort fährt er mit Freunden 620 Kilometer bis Danzig. „Ich werde von unterwegs meine gefahrenen Kilometer in der Handy-App hochladen“, sagt er. „Wir sind motiviert.“ Ein Freund, der nach Polen mitfährt, trittt auch für eine Kommune an, die sich ebenfalls am „Stadtradeln“ beteiligt.

Auch Ludwigslust bekommt dieses Jahr erstmals Konkurrenz aus dem Landkreis. Parchim beteiligt sich am Stadtradeln. In der Kreisstadt  radeln seit einer Woche 28 angemeldete Teams. Ihr Kilometerstand liegt aktuell bei 5577 km. „Der Vergleich spornt an“, sagt Henrik Wegner. „Da wir eine Woche später starten, können wir uns am Ende nochmal vom Ergebnis der Parchimer orientieren und einen drauf legen.“ Aber darum ginge es ja nur nebenbei, meint Wegner. „Viel wichtiger an der Aktion ist, dass wir die Menschen bewegen, häufiger aufs Rad zu steigen. Ihr Auto stehen zu lassen und so am Ende auch etwas für den Klimaschutz beizutragen.“ Bisher konnten die Ludwigsluster jedes Mal das Ergebnis des Vorjahres toppen. Letztes Jahr schafften es 14 Teams auf 44803 Kilometer. Damit schaffte es Ludwigslust im MV-Vergleich (geradelte Kilometer pro Einwohner) an die Spitze vor Rostock, Greifswald und Schwerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen