Ludwigslust : Das Erpresserschreiben im E-Mail-Postfach

Wieder Welle von Internet-Betrugsfällen: Estnische Absender

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
10. August 2019, 05:00 Uhr

Gut 50 Stunden hätte er Zeit, Bitcoins (ein digitales Zahlungsmittel, eine so genannte Kryptowährung) zu kaufen und dann zu überweisen. „Eine Gebrauchsanweisung liegt der E-Mail sogar bei“, sagt Gilbert K...

tuG 05 tdSuenn htteä er ,ietZ sBciitno in(e tsgildaie aieZglsulnhtm,t eine os tenngane py)hwuKänrgtro uz enaukf udn nadn uz .nbwsüeeeri niEe„ bcreasinunwsehGuag ltgei red Ea-Mli rgoas ,“ebi asgt lbteirG cü,rhKle Ltieer sde elPeshiaioripezurvt ni Lidtu.wslusg sE gteh um edn ecrhVsu des useeer-neBntrIgtt – izedetr gibt es rdieew eine lWe.el nnaIbhlre onv redi ganeT enggni im eiovueirztliPrpeah in tuwisdlsguL eidr Anizegen .ine tetMlis Ml,-Eia detreiz mti eenmi tnencehsis ,rsbedeAn rdiw vechrt,us edn grpnäeEfm uz .esseprern Da„s mBtyeressteibs sie atkcghe drwnoe dnu eis teänth vleonl iKfgfo“nu,zrto so lherK,üc erd rov edesmi Ecguesuvrrssrhpens onhc neailm ccrldkhisaüu antwr.

zur Startseite