Dadow : Dadow: Neue Wasserleitung in Sicht

Damit das Trinkwasser in Dadow wieder ohne Pannen und Unterbrechungen aus dem Hahn kommt, wird ab Mai in der Ortslage eine neue Leitung verlegt.
1 von 3
Damit das Trinkwasser in Dadow wieder ohne Pannen und Unterbrechungen aus dem Hahn kommt, wird ab Mai in der Ortslage eine neue Leitung verlegt.

Zweckverband Ludwigslust verlegt ab Mai auf 1,4 Kilometern Länge in Bergstraße, Dorfstraße, Rosenstraße und Lange Straße Rohre

von
15. März 2016, 17:00 Uhr

Frank Petersen ist genervt. In Dadow, einem Ortsteil der Gemeinde Gorlosen, gibt es ein Problem mit dem Wasser, und zwar ganz genau mit dem Trinkwasser. „In Dadow kommt es immer wieder zu Brüchen im Wassernetz, die Grundversorgung der Einwohner mit Trinkwasser ist nicht mehr gewährleistet“, beklagt sich der Dadower, der in der Langen Straße wohnt, gestern im Gespräch mit unserer Redaktion über den aus seiner Sicht unhaltbaren Zustand. Alleine im vergangenen Jahr gab es sieben Rohrbrüche, so wie es auch erst wieder kürzlich geschah und die Leute den halben Tag kein Trinkwasser hatten. „Und es ist dann schon nicht mehr hinnehmbar, wenn man unter der Dusche steht, oder die Waschmaschine plötzlich nicht mehr arbeitet, weil kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt. Dann zum Nachbarn zu gehen und sich Wasser zu borgen, geht auch nicht.“

Informiert wurden laut Aussage von Frank Petersen Bürgermeister und Gemeindevertreter, es gab dazu eine Einwohnerfragestunde im Dezember vergangenen Jahres und auch im März dieses Jahres fragte Frank Petersen nach. „Wir als betroffene Anwohner fordern, dass hier eine schnelle Lösung gefunden wird und es eine funktionierende Trinkwasserleitung gibt.“ Peter Warnecke, Vorsteher des Zweckverbandes kommunaler Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Ludwigslust (ZkWAL), konnte das im Gespräch mit der SVZ nur bestätigen, die Probleme sind bekannt. Und auch Stefan Lange, der Geschäftsführer des ZkWAL, kennt die Situation: „Der Bürgermeister der Gemeinde Gorlosen hat sich über das Amt an uns gewandt. Und Herr Petersen hat von uns auch eine Antwort bekommen, wie es in Dadow weitergehen soll.“

Die Trinkwasserleitungen, es handelt sich um sogenannte Asbest-Zement-Leitungen, sind relativ alt. „Dadurch, dass wir jetzt das neue Wasserwerk in Wanzlitz gebaut haben, traten enorme Probleme mit den alten Leitungen in Dadow und bis nach Gorlosen auf“, wie Peter Warnecke sagte. Erst am vergangenen Wochenende ist es wieder zu zwei Wasserrohrbrüchen in der Ortslage Dadow gekommen, so Peter Warnecke.

Im letzten Jahr habe sich der Verband damit befasst und für 2016 die finanzielle Richtung für die anstehenden Vorhaben vorgegeben. „In dem Maße, wie wir jetzt das neue Wasserwerk in Wanzlitz hochfahren, sind wir gezwungen, diese Leitungen zu erneuern. Der Neubau der Wasserleitung in Dadow ist in den Wirtschaftsplan 2016 aufgenommen worden“, ergänzt Peter Warnecke.

„Die Planung ist fertig, die Ausschreibung auf den Weg gebracht“, sagte der Geschäftsführer des Zweckverbandes, Stefan Lange. „Am 14. April auf der Gemeindevertretersitzung in Gorlosen verständigen wir uns als Verband mit der Gemeindevertretung über das Projekt, wie es zusammen mit der Kommune realisiert und gebaut werden kann.“ Peter Warnecke dazu: „Wir haben als Verband einen entsprechenden Antrag an die Gemeinde gestellt und um diesen Termin gebeten, um vor Ort Probleme zu klären, was die Leitungsführung im öffentlichen und nichtöffentlichen Bereich betrifft.“ Dabei geht es auch um einen Antrag auf Sondernutzung bestimmter Wege und Anlagen. „Wir wollen im Mai anfangen“, so Stefan Lange. „Auf einer Länge von rund 1,4 Kilometern wird in der Ortslage Dadow das gesamte Trinkwassernetz erneuert. Das wird in der Bergstraße, in der Dorf- und Rosenstraße, in der Friedensstraße und in der Langen Straße passieren“, erläuterte der Trinkwassermeister des Verbandes, Sylvio Wandschneider. „Die Kosten für die Maßnahme liegen bei 200  000 Euro, die komplett vom Verband getragen werden“, so Peter Warnecke. „Für dieses Vorhaben müssen wir Eigenmittel einsetzen, Fördermittel haben wir beim Bau des Wasserwerkes Wanzlitz bekommen“, erklärt der Verbandsvorsteher.

„Ursprünglich hatten wir den Neubau der Trinkwasserleitung in Dadow schon im Wirtschaftsplan 2015 vorgesehen, aber aufgrund anderer technischer Lösungen in weiteren Gemeinden unseres großen Verbandsgebietes lässt sich das jetzt erst verwirklichen“, lässt sich dazu Peter Warnecke vernehmen. Allein für das Jahr 2016 investiert der Verband rund 1,4 Millionen Euro für die Verbesserung der Trinkwasserversorgung, von denen aber 900  000 Euro der Zweckverband selbst aufbringen muss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen