zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

25. September 2017 | 13:40 Uhr

Malliss : Countdown für Radspurt auf B 191

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Ingo Gehrmann organisiert das Mallißer Radrennen am 1. Juni / Auch Firmenteams am Start

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Chaos in Gehrmanns Diele: Hinter dem Eingang seines Wohnhauses in Malliß stapeln sich Getränkekisten. Daneben Kartons voller Preise, Urkunden und Startnummern. Gehrmanns haben sich an das Durcheinander in ihrem Haus so kurz vor dem Radrennen gewöhnt. Zum sechsten Mal schon organisiert Ingo Gehrmann das Mallisser Radrennen. Der Mann von der Mallisser Radsportgruppe kennt seit Wochen kein anderes Thema. Die Polizei muss informiert werden wegen der Vollsperrung auf der B 191. Streckenposten müssen eingeteilt, Rennlisten geschrieben und Unterkünfte gebucht werden. „Das ist jedes Mal ein Riesenaufwand“, sagt er. „Aber es lohnt sich.“ Denn inzwischen kommen die Radfahrer am ersten Juniwochenende nicht mehr nur aus Schwerin, Ludwigslust und Parchim, sondern auch aus Magdeburg, Hannover, Bremen, Salzwedel, Hamburg...

Mehr als einhundert Radfahrer werden an dem Wochenende in Malliß erwartet. Neu in diesem Jahr ist die Firmenstaffel. Dafür können sich Unternehmen aus der Region als Dreier-Team anmelden. Hierbei wird das Fahrrad, wie ein Staffelstab nach einer 1100-Meter-Runde an den nächsten weitergegeben.

Die anderen Starter können selbst entscheiden, ob sie sich für die verschiedenen Freizeitfahrer-Strecken anmelden oder beim „Jedermann-Radrennen“ auf der B 191 mitmachen. Die Bundesstraße wird am Sonntag auf dem Abschnitt Malk Göhren - Malliß für den Verkehr von 12 bis 14 Uhr voll gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert. Gehrmann, selbst leidenschaftlicher Rennradfahrer, wird nicht an den Start gehen. „Dafür gibt es zu viele Dinge am Rande zu tun“, sagt er und stellt gleich klar: „Ein Einzelner ist hier nichts.“ So eine Rennvorbereitung funktioniere nur im Team. „Ohne die vielen Helfer von der Feuerwehr, ohne die Sponsoren , ohne die Eltern und Freunde wäre so eine Veranstaltung nicht möglich.“ Noch können sich Radfahrer für die Jedermann-Runden anmelden. Auch Radler, die sich am Sonntag spontan entscheiden, mitzumachen, sind willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen