zur Navigation springen

Ludwigslust : „Cognacweg“ hat Chance auf Erneuerung

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Die Ortsverbindungsstraße nach Weselsdorf könnte im nächsten Jahr gebaut werden.

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 18:16 Uhr

Insider der Lindenstadt wissen: Es gibt eine direkte Verbindung vom Rennbahnweg in den Ortsteil Weselsdorf. „Cognacweg“ nennt der Volksmund diese Verbindung, weil man sich in früheren Zeiten mit dem einen oder anderen Promillchen im Blut trotzdem auf der sicheren Seite wähnte. Dieser Ortsverbindungsweg soll im kommenden Jahr erneuert werden – wenn die Stadtvertretung mitspielt. Fachbereichsleiter Jens Gröger aus der Stadtverwaltung stellte das Projekt jüngst im Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr vor und fand Zustimmung. Das Vorhaben ist Teil der zweiten Fortschreibung des Gemeindestraßenausbauplans. Der „Cognacweg“ ist in die Jahre gekommen. Anfang der 1990er-Jahre mit dem Charakter eines ländlichen Weges gebaut, hat die Fahrbahn eine drei Meter breite Asphaltdecke. Allerdings weist die zwischen Einmündung zur Rennbahn bis zur Landesstraße 07 auf ihrer gesamten Länge Schäden in Form von Versackungen und Unebenheiten auf. „Der allgemeine Zustand ist als kritisch zu betrachten“, sagt Jens Gröger.

Nichtsdestotrotz schlängelt sich der Ortsverbindungsweg nach Weselsdorf am Schlosspark und an der Bahnstrecke entlang. Die Zustimmung vorausgesetzt, wird die Straße auf einer Länge von 2,7 Kilometern ausgebaut. Wer glaubte, diese Straße sei eine Randnotiz, wurde auf der Ausschusssitzung eines Anderen belehrt. Der Verkehrsentwicklungsplan 2025 sieht sie als wichtige Innerortsstraße. Der Landkreis hat der Stadt eine 65-prozentige Förderung in Aussicht gestellt. Bei den verbleibenden 35 Prozent städtischen Anteils wären auch die anliegenden Grundstückseigentümer finanziell mit dabei. Auf Nachfrage von Ausschussmitglied Torsten Hinrichs bestätigte die Verwaltung, dass dies die Eigentümer der landwirtschaftlichen Flächen seien, die an die Straße grenzen. Wie hoch die Ausbaubeiträge allerdings wirklich sein werden, ist momentan völlig offen. Das hänge auch von der Klassifizierung der Straße ab, so Jens Gröger.

Scherzhaft wurde im Ausschuss gefragt, ob denn auch gleich eine Verbindung in das Dorf Weselsdorf geschaffen werde, etwa durch einen Tunnel. Die Ortsverbindungsstraße endet am Dorfrand des Ludwigsluster Ortsteils, wird aber durch die Bahnstrecke vom Ort getrennt. Verbindung ist die nahe gelegene Brücke im Zuge der Landesstraße 07. Zuvor hatte der Ausschuss nämlich gerade Gestaltungsvarianten für die Bahnquerung in Bahnhofsnähe zur Kenntnis genommen. Die Ludwigsluster sind also bereits voll im Tunnelbau-Modus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen