zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

17. Dezember 2017 | 14:56 Uhr

Conow : „Bullerbü“ in Feierlaune

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Klavierunterricht im Kindergarten: Einmaliges Angebot in Jubiläums-Einrichtung / Fast an der Auslastungsgrenze angelangt

svz.de von
erstellt am 22.Sep.2014 | 11:35 Uhr

In der Conower Kindertagesstätte „Bullerbü“ wird nicht nur gespielt, gelacht und getobt. Dort können die Kleinsten auch Klavier spielen. Möglich macht es die musikalische Früherziehung, die Ulrike und Martin Keller in der Einrichtung gestalten. Das musikalische Angebot ist eine wichtige Errungenschaft für die Förderung der „Bullerbü“-Kinder im Laufe des Bestehens der DRK-Kita.

Die „Bullerbü“-Ursprünge gehen auf das Jahr 1991 zurück. Damals plante der Diakonie-Kirchenverband Parchim den Conower Standort. Der Name lehnt sich an den skandinavischen Baustil des Hauses an. Am 2. Januar 1994 wurde der Betrieb des Gebäudes mit einer „Bärchen“-Gruppe, der „Gelben Gruppe“ und einem Kreativraum aufgenommen werden, allerdings ohne die Betriebserlaubnis. Für eine kurze Zeit verlagerten die Erzieherinnen die Betreuung der Kinder ins Conower Sporthaus.

Mit dabei war auch damals schon Erzieherin Marita Schult. Sie ist die Einzige, die die Einweihungsfeier vor zwei Jahrzehnten miterlebte und jetzt auch die Feier zum 20-jährigen Bestehen. Das Ur-Gestein der Kita sozusagen.

 „Herzlich willkommen in unserer Kita“, rief die kleine Leoni den vielen Gästen zu, die zur Jubiläumsfeier in die Conower Kita gekommen waren. Es folgte ein szenisches und musikalisches Programm der   lütten Geburtstagskinder, das bunt, fröhlich und abwechslungsreich war.

Glückwünsche und Gastgeschenke überbrachten Vertreter der Gemeinde Malliß, von der Grund- und der Regionalschule Malliß, von der Seniorengruppe Conow und vom DRK-Kreisverband.

In der Kita „Bullerbü“ sind derzeit sieben Erzieherinnen und die ehrenamtliche Kraft Silvia Wrank beschäftigt. Mit der Übernahme der Einrichtung durch den DRK-Kreisverband Ludwigslust vom Ludwigsluster Stift Bethlehem im Frühjahr 2012 hatte Ilka Amende-Schmidt die Leitung des Hauses übernommen, das mit 49 betreuten Mädchen und Jungen derzeit fast an der Auslastungsgrenze von 54 angelangt ist.

Die Kinder der Krippe, aus dem Elementarbereich und der Integrativgruppe eröffneten die Feier mit einem eigens einstudierten Geburtstagslied, wobei sie am Klavier von Martin Keller begleitend unterstützt wurden. Mit dem Singespiel über die Ernte einer allzu stark im Erdreich verwurzelten Runkelrübe ernteten die Lütten einen Riesenapplaus.

Dann wurden die Gruppenräume und die Turnhalle für Kinder und Publikum für eine Kinderdisco, für Gesichterschminken, Armbänderbasteln und Bewegungsspiele geöffnet. Außerdem konnten Luftballons in den Himmel geschickt werden. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen