Ludwigslust : Brückenbau: Suche nach Munitionsresten

neumann_neu.jpg von 23. März 2019, 05:00 Uhr

Nach der Sperrung der Brücke im Eichkoppelweg ab 1. April werden dort zunächst nicht Bauleute das Bild bestimmen. Stattdessen wird ein Unternehmen für Kampfmittelbeseitigung aus Pinnow dort Sondierungsbohrungen – insgesamt mehr als 200 – in den Boden treiben. „Es gibt in diesem Bereich insgesamt vier Verdachtsfälle“, erklärte Jens Gröger, Fachbereichs...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite